Eine Auswahl unserer Kunden

DB Call a Bike | citkar | Dethleffs | OSRAM | Krones | Universitätsklinikum Mainz | AVANT | Boers | best.ways


Bikesharing wird komfortabler und energieeffizienter

Dank LTE-M lassen sich die Leihräder von DB Call a Bike nun noch schneller und einfacher ausleihen und sind energieeffizienter. Das macht nachhaltige Mobilität komfortabler und wirtschaftlicher.

 Durch die IoT-Technologie der Telekom sichern wir für unsere Kunden eine zeitgemäße User Experience, die der hohen Qualität unserer Räder gerecht wird. Zusätzlich können wir unser Angebot noch wirtschaftlicher und effizienter gestalten.

Cornelius Kiermasch, Head of Shared Mobility bei DB Call a Bike

Herausforderung


Herausforderung

Call a Bike ist das Bikesharing-Angebot der Deutschen Bahn. In der Vergangenheit funktionierte das Ausleihen der Fahrräder über einen Code, der über das Smartphone angefordert wurde. Dieser Code wurde dann am Rad eingegeben. Ein mehrstufiger Prozess – auch wegen der nicht optimalen Netztechnologie, die in den Fahrrädern eingesetzt wurde.

Lösung


Lösung

Die Telekom unterstützte DB Call a Bike dabei, das Zusammenspiel der Komponenten – neue elektronische Schlösser und Backend-Lösung sowie Vernetzung – zu optimieren. Sie stattet nun die Flotte von DB Call a Bike mit LTE-M-fähigen SIM-Karten aus und stell das entsprechende Netz bereit. DB Call a Bike nutzt künftig auch den Telekom IoT Solution Optimizer.

Kundennutzen


Kundennutzen

Endkunden können die Räder innerhalb eines Augenblicks entsperren, indem sie den QR-Code am Schloss scannen. Dank höherer Energieeffizienz von LTE-M im Zusammenspiel mit anderen Faktoren wie neuen Solar-Paneelen an den Fahrrädern muss DB Call a Bike die Gefährte seltener einsammeln und aufladen. Die längere Einsatzzeit steigert die Wertschöpfung. Der IoT Solution Optimizer erlaubt es, Weiterentwicklungen vor der Einführung zunächst an digitalen Zwillingen zu testen. Das spart Zeit und Ressourcen.

Wollen Sie mehr wissen?

Energieeffizientere Leihräder noch schneller und einfacher ausleihen – mit dem Bikesharing-Angebot der Deutschen Bahn.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

DB Call a Bike: Effizientes Bikesharing dank IoT


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie DB Call a Bike mit LTE-M-SIM-Karten das Bikesharing-Angebot der Deutschen Bahn optimiert.
 

Energieeffizientere Leihräder noch schneller und einfacher ausleihen – mit dem Bikesharing-Angebot der Deutschen Bahn.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

DB Call a Bike: Effizientes Bikesharing dank IoT


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie DB Call a Bike mit LTE-M-SIM-Karten das Bikesharing-Angebot der Deutschen Bahn optimiert.
 

Green IoT ermöglicht eine nachhaltige Logistik in Großstädten

Mithilfe von IoT kann citkar jederzeit auf einen Blick die Nutzungsdaten seiner E-Cargobikes einsehen. Endkunden wie Lieferdienste profitieren von hoher Zuverlässigkeit und mehr Kontrolle ihrer Flotte.

 Der Kunde kommt rechtzeitig zur Wartung. Er kommt nicht zu früh, er kommt nicht zu spät.

Jonas Kremer, Gründer von citkar

Herausforderung


Herausforderung

Der Loadster, ein vierrädriges E-Lastenrad, ist ein Eigenprodukt von citkar und gestaltet Lieferdienste und Transporte durch den Stadtverkehr grüner und effizienter. Frühzeitige Wartung und Verkehrssicherheit sind essenziell für die zuverlässige Nutzung der Loadster. Citkar suchte eine passende Lösung für den digitalen Überblick.

Lösung


Lösung

Um mehr Zuverlässigkeit und Qualitätssicherung bieten zu können, setzt citkar nun auf Drive & Track. Im digitalen Schnellhefter, der Cloud of Things, werden die Informationen aufbereitet. In dem Onlineportal ist nun einzusehen, welche Distanz zurückgelegt und mit welcher Geschwindigkeit gefahren wurde.

Kundennutzen


Kundennutzen

Indem Qualitätskontrolle und das Ersetzen von Bauteilen nun zeiteffizienter geschehen, konnte citkar die Zuverlässigkeit der E-Cargobikes verbessern und Ausfällen vorbeugen. Gleichzeitig wird die Umwelt unterstützt: Durch Nutzen des Loadsters reduziert der Kunde den CO2-Ausstoß um durchschnittlich 93,75 % auf 100 Kilometern gegenüber einem Auto mit Verbrennungsmotor.

Wollen Sie mehr wissen?

Predictive Maintenance dank Drive & Track: citkar hat die Nutzungsdaten seiner E-Cargobikes immer im Blick.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Effiziente Last Mile Delivery dank citkar und Green-IoT-Technologie der Telekom.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie citkar mit E-Lastenrädern die Last Mile Delivery revolutionieren will.
 

Predictive Maintenance dank Drive & Track: citkar hat die Nutzungsdaten seiner E-Cargobikes immer im Blick.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Effiziente Last Mile Delivery dank citkar und Green-IoT-Technologie der Telekom.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie citkar mit E-Lastenrädern die Last Mile Delivery revolutionieren will.
 

Das richtige Reisemobil unter 4000 finden – mit GPS-fähigen Handscannern gelingt dies Dethleffs-Mitarbeitern in Sekunden 

Dank einer digitalen Stellplatzverwaltung verlieren die Mitarbeiter des Herstellers von Reisemobilen weniger Zeit, wenn sie abgestellte Fahrzeuge suchen, um sie in die Produktion zu geben.

 Mit der Telekom haben wir einen Partner gefunden, der uns unterstützt, Suchprozesse in unserer Produktion zu digitalisieren.

Alexander Leopold, Geschäftsführer Dethleffs GmbH & Co. KG

Herausforderung


Herausforderung

Dethleffs nutzte für das Stellplatzmanagement technologisch veraltete Handscanner und Papierlisten. Es kostete die Mitarbeiter viel Zeit, unter 4000 abgestellten Fahrzeugen das richtige zu finden. Nicht selten kam es zu Verzögerungen, da Fahrzeuge nicht pünktlich für den nächsten Produktionsschritt bereitstanden.

Lösung


Lösung

Mit einer App-basierten Lösung der SYFIT GmbH, einem Joint Venture der Deutschen Telekom, werden die GPS-Positionen des Handscanners ermittelt, sobald Mitarbeiter die Barcodes am Fahrzeug scannen. Die Daten werden mobil an das Backend übertragen und sind jederzeit über mobile Endgeräte und im Browser abrufbar.

Kundennutzen


Kundennutzen

Langes Suchen auf der großen Freifläche gehört ebenso der Vergangenheit an wie Verzögerungen in der Produktion. Fahrer können die Fahrzeuge schnell und sicher lokalisieren. Zusätzlich kann eine Inventur per Knopfdruck erfolgen. Das spart Arbeitsaufwände, senkt Kosten und ermöglicht eine just-in-time-Produktion.

Wollen Sie mehr wissen?

Fahrzeuge schnell und sicher lokalisieren – dank einer App-basierten Lösung der SYFIT GmbH.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Dethleffs digitalisiert sein Fuhrparkmanagement mithilfe einer App.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Dethleffs eine App-basierte Tracking-Lösung für sein Fuhrparkmanagement nutzt.

Fahrzeuge schnell und sicher lokalisieren – dank einer App-basierten Lösung der SYFIT GmbH.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Dethleffs digitalisiert sein Fuhrparkmanagement mithilfe einer App.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Dethleffs eine App-basierte Tracking-Lösung für sein Fuhrparkmanagement nutzt.

OSRAM erhöht mit mobilen Robotern die Geschwindigkeit und Flexibilität seiner Produktion

In der Produktion des Leuchtmittel-Herstellers liefern selbstfahrende Fahrzeuge Komponenten dorthin, wo sie gebraucht werden.

 Für effiziente Produktionsabläufe sind Geschwindigkeit und Flexibilität unserer Geräte und Maschinen extrem wichtig. Das Projekt der integrierten Campus-Lösung bietet uns die Möglichkeit zu testen, wie wir dies mit neuen Technologien in Zukunft weiter ausbauen und optimieren können.

Hans-Joachim Schwabe, CEO OSRAM Automotive

Herausforderung


Herausforderung

Auf dem Gelände des Leuchtmittel-Herstellers müssen für die Produktion viele Komponenten transportiert werden. Die Firma möchte diesen Prozess durch selbstfahrende, drahtlos vernetzte Fahrzeuge effizienter gestalten. Doch LAN-Verbindungen sind für mobile IoT-Szenarien nicht passend, WLAN bietet nicht die notwendige Übertragungsqualität.

Lösung


Lösung

OSRAM entschied sich für ein 4G/5G-Campus-Netzwerk mit einer Kombination aus lokaler Edge Cloud und einer Operator Edge Cloud im Mobilfunknetz. Die Edge Clouds sorgen für die notwendigen, minimalen Latenzen und gewährleisten den reibungslosen Einsatz der selbstfahrenden Fahrzeuge. Das Campus-Netz stellt dabei die schnelle Kommunikation mit den lokalen Computing-Ressourcen sicher.

Kundennutzen


Kundennutzen

Die selbstfahrenden Fahrzeuge erhöhen die Geschwindigkeit und Flexibilität der Produktion. OSRAM hat wichtiges Know-how aufgebaut, um seine Produktion durch neue Technologien weiter zu optimieren. Und in Zukunft steht die hochflexible, mobile, sichere und leistungsfähige Netzwerk- und IT-Infrastruktur als Basis für den Aufbau smarter Fabriken zur Verfügung.

Wollen Sie mehr wissen?

Selbstfahrende, drahtlos vernetzte Fahrzeuge bei Osram – dank 4G/5G-Campus-Netzwerk der Deutschen Telekom.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Dank hoher Bandbreiten und geringer Latenzzeiten betreibt OSRAM in Schwabmünchen autonome Transportroboter.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie OSRAM dank smartem Campusnetz autonome Transportroboter betreibt und Anwendungen mit AR testet.
 

Selbstfahrende, drahtlos vernetzte Fahrzeuge bei Osram – dank 4G/5G-Campus-Netzwerk der Deutschen Telekom.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Dank hoher Bandbreiten und geringer Latenzzeiten betreibt OSRAM in Schwabmünchen autonome Transportroboter.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie OSRAM dank smartem Campusnetz autonome Transportroboter betreibt und Anwendungen mit AR testet.
 

Krones-Mitarbeiter müssen nicht mehr zum Telefon greifen, um fertige Bauteile abholen zu lassen

Beim Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlage können die Monteure mit dem vernetzten IoT Service Button die Abholung fertiger Teile bestellen – das spart wichtige Zeit.

Herausforderung


Herausforderung

Bei dem Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen müssen Monteure oft ihre Arbeit unterbrechen, um per Telefon fertige produzierte Waren abholen zu lassen oder Materialien aus dem Lager nachzubestellen. Die verzögerte Abholung kostet Zeit und verlangsamt den Kundenservice.

Lösung


Lösung

28 Abholstellen wurden mit per Mobilfunk vernetzten IoT Service Buttons ausgerüstet. Ist das Teil für den Kunden fertig, drückt der Monteur den Knopf. Dieser sendet eine Meldung an die IoT-Plattform der Telekom, die automatisch per SMS oder E-Mail die Logistikabteilung beauftragt, das Maschinenteil abzuholen.

Kundennutzen


Kundennutzen

Die IoT Service Buttons funktionieren nach dem Plug-and-Play-Prinzip. Sie sind per Mobilfunk mit der Cloud vernetzt, funktionieren und benötigen daher keine Installation von Kabeln oder Sendern. Monteure sparen Zeit, da sie nicht mehr zum Telefon greifen müssen, um ein Teil abholen zu lassen.

Monteure der Krones AG nutzen den IoT Service Button.



Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Monteure der Krones AG nutzen den IoT Service Button.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Monteure der Krones AG nutzen den IoT Service Button.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Am Universitätsklinikum Mainz sorgt der IoT Service Button für weniger Bürokratie in der Pflege

Dank des vernetzten Service-Knopfs können die Pflegekräfte Bestellungen von Vakuumpumpen schneller durchführen – und haben mehr Zeit für die Patienten.

 Wenn mit einem Knopfdruck ein Prozess direkt abgeschlossen werden kann, ist das ein riesiger Vorteil. Nach dem Motto: aus den Augen, aus dem Sinn.

Angelika Schiffmann, Pflegedienstleiterin der Universitätsmedizin Mainz

Herausforderung


Herausforderung

Die Bestellung und Abmeldung von Vakuumpumpen war am Uniklinikum Mainz nicht digitalisiert. Sie dauerte bisher bis zu 30 Minuten, da Pflegekräfte telefonieren, faxen und Dokumente händisch ausfüllen mussten. 

Lösung


Lösung

Benötigt eine Pflegekraft jetzt eine Vakuumpumpe, drückt sie einfach den vernetzten IoT Service Button. Der informiert die interne Logistik, dass die Pumpe im Einsatz ist und eine neue im Lager bereitgestellt werden muss.

Kundennutzen


Kundennutzen

Der IoT Service Button verschlankt die Bürokratie und Pflegekräfte können sich mehr den patientennahen Aufgaben widmen. Außerdem wird eine automatisierte Abrechnung nach tatsächlicher Nutzungsdauer ermöglicht.

Wollen Sie mehr wissen?

Mit Hilfe des IoT Service Buttons konnte das Universitätsklinikum Mainz die Bürokratie für Pflegekräfte verschlanken.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Pflegekräfte können dank IoT mehr Zeit für Patienten aufbringen. Die Pflegedokumentation auf Knopfdruck macht's möglich.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie das Internet of Things die Arbeit der Pflegekräfte in der Universitätsmedizin Mainz erleichtert.
 

Mit Hilfe des IoT Service Buttons konnte das Universitätsklinikum Mainz die Bürokratie für Pflegekräfte verschlanken.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Pflegekräfte können dank IoT mehr Zeit für Patienten aufbringen. Die Pflegedokumentation auf Knopfdruck macht's möglich.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie das Internet of Things die Arbeit der Pflegekräfte in der Universitätsmedizin Mainz erleichtert.
 

AVANT senkt seinen Kraftstoffverbrauch mit effizienter Routenplanung um 20 Prozent 

GPS-Tracker ermöglichen den mobilen Reinigungsteams des Gebäudedienstleisters eine effektive Planung ihrer Anfahrtswege – das verringert den Verbrauch und steigert die Kundenzufriedenheit.


 Bereits im ersten Monat hatten wir einen deutlich geringeren Kraftstoffverbrauch als früher. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.

Steffen Lange, Geschäftsführer AVANT


 Bereits im ersten Monat hatten wir einen deutlich geringeren Kraftstoffverbrauch als früher. Hier stimmt das Preis-Leistungsverhältnis.

Steffen Lange, Geschäftsführer AVANT

Herausforderung


Herausforderung

Die mobilen Reinigungsteams des Servicedienstleisters haben lange Fahrtwege. Da eine effiziente Routenplanung fehlte, kam es zu Zeitverlust und hohem Kraftstoffverbrauch. Zudem konnten Mitarbeiter die Firmenfahrzeuge privat nur pauschal über die 1-Prozent-Regelung nutzen.

Lösung


Lösung

AVANT bestückte seine 23 Fahrzeuge mit GPS-Trackern und bezieht von der Telekom Drive & Track. Auf der Weboberfläche der Flottenmanagement-Lösung sieht das Unternehmen nun den Standort jedes Fahrzeugs und plant mit der Software die optimalen Routen.

Kundennutzen


Kundennutzen

AVANT hat seine Kosten für Kraftstoff um bis zu 20 Prozent gesenkt. Kunden können nun präzise Auskunft erhalten, wann das Reinigungsteam eintreffen wird – so steigt die Kundenzufriedenheit. Und die Mitarbeiter profitieren vom elektronischen Fahrtenbuch, wenn sie ein Fahrzeug privat nutzen möchten.

Wollen Sie mehr wissen?

Effiziente Routenplanung ermöglicht Avant, präzise Auskunft zu geben, wann ihre Reinigungsteams beim Kunden eintreffen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Mit Drive & Track verbessert Avant den Kundenservice und senkt Kosten.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie AVANT die Installation der intuitiven Lösung komplett selbst durchführen konnte.
 

Effiziente Routenplanung ermöglicht Avant, präzise Auskunft zu geben, wann ihre Reinigungsteams beim Kunden eintreffen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Mit Drive & Track verbessert Avant den Kundenservice und senkt Kosten.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie AVANT die Installation der intuitiven Lösung komplett selbst durchführen konnte.
 

Boers optimiert mit Trackern den Einsatz seiner Fahrzeuge und Maschinen

Dank einer vernetzen Flottenlösung für seinen Fuhrpark kann das Unternehmen für Landschaftspflege Aufträge besser planen und detailliertere Angebote machen.


 Drive & Track ermöglicht uns eine Nachverfolgung von Einsatzzeit und -ort unserer Maschinen. So können wir unsere Fahrzeuge besser kontrollieren und kosteneffektiv einsetzen.

Andreas Boers, Forstwirtschaftsmeister & Gründer Boers GbR


 Drive & Track ermöglicht uns eine Nachverfolgung von Einsatzzeit und -ort unserer Maschinen. So können wir unsere Fahrzeuge besser kontrollieren und kosteneffektiv einsetzen.

Andreas Boers, Forstwirtschaftsmeister & Gründer Boers GbR

Herausforderung


Herausforderung

Das Unternehmen für Forst- und Landschaftspflege konnte seinen Einsatz von Personal und Maschinen nur schwer kalkulieren und gegenüber Kunde belegen. Ziel war es, in Echtzeit einen Überblick über den Einsatz der Maschinen zu erhalten und einen transparenten Nachweis der Abrechnungsdaten zu gewährleisten.

Lösung


Lösung

Mit Drive & Track der Telekom kann Boers Fahrzeuge und Betriebsgüter in Echtzeit auf Live-Karten orten. Die Firma erhält detaillierte Analyseberichte zu allen Daten des Fuhrparks. Zudem erhält sie automatisch Benachrichtigung bei Diebstahl oder einer Nutzung der Fahrzeuge außerhalb der Arbeitszeiten.

Kundennutzen


Kundennutzen

Durch detaillierte Daten zur Nutzung kann Boers genauere Angebote machen und auch kurzfristige Aufträge präzise planen – das erhöht die Kundenzufriedenheit. Zudem wird die Firma wettbewerbsfähiger, da sie Fahrzeuge effektiver einsetzen kann und Kraftstoff durch effiziente Routenplanung spart.

Wollen Sie mehr wissen?

Der kosteneffektive Einsatz von Fahrzeugen gelingt der Boers GbR mittels der IoT-Lösung Drive & Track.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Boers behält den Überblick darüber, welches Fahrzeug und welcher Mitarbeiter wie lange für welchen Kunden im Einsatz war.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie Boers mit einer Lösung für Flottenmanagement den Überblick über seinen Fuhrpark behält.
 

Der kosteneffektive Einsatz von Fahrzeugen gelingt der Boers GbR mittels der IoT-Lösung Drive & Track.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Boers behält den Überblick darüber, welches Fahrzeug und welcher Mitarbeiter wie lange für welchen Kunden im Einsatz war.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie Boers mit einer Lösung für Flottenmanagement den Überblick über seinen Fuhrpark behält.
 

Bei best.ways können Hotels, Restaurants und Krankenhäuser per Knopfdruck Taxis bestellen

Die vernetzte "Taxiklingel" entlastet die Mitarbeiter im Callcenter des Fahrdienstleiters und verbessert den Service für die Kunden.

 Die Taxiklingel ist eine spürbare Entlastung für unsere Zentrale. Gleichzeitig hilft uns die Lösung dabei, den Service für unsere Kunden weiter zu verbessern.

Ralph Brück, Geschäftsführer der best.ways GmbH

Herausforderung


Herausforderung

Das Callcenter des Fahrdienstvermittlers best.ways aus Frankfurt versorgt rund 400 Taxis mit Aufträgen. Da internationale Unternehmen wie Uber den Wettbewerbsdruck erhöhen, will best.ways das Internet of Things nutzen, um produktiver zu werden und Mitarbeiter zu entlasten.

Lösung


Lösung

best.ways stellt Hotels, Restaurants und Krankenhäusern einen IoT Service Button zur Verfügung – die sogenannte Taxiklingel. Die schickt Bestellungen über Narrowband IoT (NB-IoT) direkt an das Fahrtenvermittlungssystem von best.ways – und schickt ein Taxi.

Kundennutzen


Kundennutzen

Mitarbeiter in Hotels, Restaurants und Krankenhäusern müssen nicht länger zum Telefonhörer greifen, um ein Taxi zu bestellen: Es reicht zukünftig der Druck auf die Taxiklingel. Und auch best.ways spart Ressourcen – und vermittelt trotzdem deutlich mehr Aufträge.

Wollen Sie mehr wissen?

Entlastung für die Zentrale des Fahrdienstvermittlers best.ways – dank der Taxiklingel.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Ein Knopfdruck auf die "Taxiklingel" und schon ist der Fahrer unterwegs.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie best.ways mit der Taxiklingel seine Taxivermittlung automatisiert und dadurch die eigene Telefonzentrale entlastet.

Entlastung für die Zentrale des Fahrdienstvermittlers best.ways – dank der Taxiklingel.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Ein Knopfdruck auf die "Taxiklingel" und schon ist der Fahrer unterwegs.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie best.ways mit der Taxiklingel seine Taxivermittlung automatisiert und dadurch die eigene Telefonzentrale entlastet.

Kontaktieren Sie uns jetzt und starten Sie Ihr eigenes IoT-Projekt!


Florian Schroeter


Florian Schroeter – Ihr Berater für Transport und Logistik

Mit unseren zahlreichen IoT-Lösungen helfen wir Unternehmen dabei, ihre Lieferketten transparent zu gestalten, Prozesse zu optimieren, nachhaltiger zu machen und neue Geschäftsmodelle zu erschließen.
 

Bitte eine Option wählen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte Ihre E-Mail korrekt eingeben.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte per Checkbox bestätigen.
* Pflichtfelder
  • E-Mail
  • Feedback

E-Mail schreiben

Unsere IoT Experten beantworten Ihre Fragen im Handumdrehen.

E-Mail schreiben

Großer Downloadbereich

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung an Whitepaper und Reports.

Zu Downloads

Kostenloser Demo Account

Testen Sie kostenlos eine Demo unserer IoT Plattform "Cloud of Things".

Jetzt kostenlos testen