Internet of Things für Geschäftskunden

Herausforderungen für die Logistik-Branche

Ob im LKW auf der Bundesstraße oder im Container auf hoher See: Immer wieder gehen Waren auf dem Lieferweg verloren oder werden gestohlen, verderben wegen einer Unterbrechung der Kühlkette oder werden durch Erschütterungen beschädigt. Werden diese Probleme zu spät erkannt, kann der Liefertermin meist nicht mehr eingehalten werden.

Die Lösung: Das Internet der Dinge (Internet of Things / IoT) macht die Lieferkette transparent. Intelligente Tracker senden in Echtzeit Daten auf dem gesamten Lieferweg – von der Fertigungshalle bis in den Verkaufsraum, vom Feld bis zum Supermarkt. IoT-Lösungen beschleunigen zudem die verschiedenen Prozesse innerhalb der Lieferkette: Abholen auf Knopfdruck statt langer Warte- und Liegezeiten, digitaler Frachtbrief statt unlesbare Papieraufkleber und transparenter Fuhrpark statt unnötiger Kosten und Ausfallzeiten.



 

Die verschiedenen Stationen der Supply Chain auf einen Blick

IoT für die Lieferkette: So digitalisieren Sie jede Station

Egal ob in der Produktionshalle, auf dem Lieferweg oder direkt beim Kunden: Wir unterstützen Sie mit unserem IoT-Know-how in jeder Transportphase. Digitalisieren Sie jetzt Ihre Lieferkette.

IoT für die Lieferkette: So digitalisieren Sie jede Station

1 Fertigung und Produktion

Herausforderungen: Wenn Teile fertig produziert sind, entstehen Warte- und Liegezeiten zwischen den Wertschöpfungsstufen. Weitere Verzögerungen verursacht das Nachbestellen von Verbrauchsmitteln wie Schrauben oder Druckerpatronen über ein ERP-System.

Lösung: Der IoT Service Button verkürzt die Zeit zwischen Fertigstellung und Abholung von Produkten. Ist ein Teil fertig produziert, drückt der zuständige Mitarbeiter den smarten Knopf. Dieser benachrichtigt automatisch die Logistikabteilung per SMS oder E-Mail. Genauso lassen sich Verbrauchsmaterialien per Knopfdruck einfach nachbestellen.

Ihr Nutzen: Fertigung und Produktion werden beschleunigt, da sich Warte- und Liegezeiten auf ein Minimum verkürzen. Auch das Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien nimmt weniger Zeit in Anspruch.

2 Transportlogistik

Herausforderungen: Logistiker müssen die Kosten auf dem Lieferweg möglichst gering halten und gleichzeitig darauf achten, dass die Waren pünktlich ihr Ziel erreichen, nicht verderben oder verloren gehen.

Lösungen: Mit Lösungen wie dem Low Cost Tracker oder Shipment & Asset Monitoring benachrichtigen vernetzte Sensormodule den Logistiker in Echtzeit, wenn die Ware auf dem Lieferweg die vorgeschriebene Route verlässt, Erschütterungen auftreten oder sich die Umgebungstemperatur ändert. Die Tracker werden vorher einfach an der Palette oder im Container befestigt.

Nutzen: Dank Benachrichtigungen in Echtzeit gehen weniger Waren auf dem Transportweg verloren, verderben oder werden beschädigt. Kostengünstige Lösungen wie der Low Cost Tracker lohnen sich auch für die Verfolgung einmaliger Lieferungen.

3 Hof- und Intralogistik

Herausforderung: Lieferscheine werden auf dem Transportweg oft beschädigt, schmutzig oder falsch beschriftet. Alle Lieferinformationen auf Papieretiketten nachzuvollziehen ist oft ein langwieriger und fehlerbehafteter Prozess.

Lösung: Digital Label & Goods Tracking digitalisiert Lieferscheine aus Papier. Das E-Label ist mit der Cloud vernetzt und zeigt in Echtzeit Standort und Ziel der Ware an. Sensoren erkennen Erschütterungen und Temperaturveränderungen und versehen das Label automatisch mit dem entsprechenden Warnsymbol.

Nutzen: Waren können effizienter und zuverlässiger in der Intralogistik angenommen und weiterversendet werden. Beschädigte Ware wird durch ein Warnsymbol gekennzeichnet. Somit kann verhindert werden, dass diese Güter den Kunden oder die Produktion erreichen.

4 Lieferung

Herausforderung: Fahrermangel verzögert die Lieferzeiten und erhöht die Frachtraten. Ein fehlender Überblick über die Flotte sorgt dafür, dass vermisste Fahrzeuge und ungenaue Zeitangeben der Fahrer zu spät erkannt werden. Das kostet Logistiker regelmäßig Zeit und Geld.

Lösung: Mit Drive & Track orten Flottenmanager ihre Fahrzeuge in Echtzeit und haben über eine cloudbasierte Plattform alle Fahrzeugleistung im Blick. Und erhalten bei Unfällen, Diebstahl und der Nutzung außerhalb der Arbeitszeiten sofort eine Benachrichtigung.

Nutzen: Dank voller Transparenz der Flotten-Performance senken Flottenmanager Kosten, verbessern betriebliche Abläufe und steigern die Produktivität ihrer Flotte. Gleichzeitig optimieren sie Einsatzrouten und warten ihre Fahrzeuge zum optimalen Zeitpunkt.

5 Kunde

Herausforderung: Bei der Anlieferung von Waren muss immer Personal im Lager bereitstehen, auch bei Lieferungen in der Nacht. Das verursacht Wartezeiten und Personalkosten.

Lösung: Mit Mobile Identity & Access, kurz MIA, erhalten Lieferanten einen digitalen Schlüssel per App. Dieser ist personalisiert sowie zeitgesteuert und ermöglicht das einfache Öffnen von Türen, Toren, Schranken und Kofferräumen – rund um die Uhr.  

Nutzen: Wartezeiten für Lieferanten entfallen, da Waren jederzeit geliefert werden können. Jeder Zutritt wird dabei datenschutzkonform dokumentiert und einzelne Schlüssel müssen nicht mehr verwaltet werden.

IoT für die Lieferkette: So digitalisieren Sie jede Station

Egal ob in der Produktionshalle, auf dem Lieferweg oder direkt beim Kunden: Wir unterstützen Sie mit unserem IoT-Know-how in jeder Transportphase. Digitalisieren Sie jetzt Ihre Lieferkette.

IoT für die Lieferkette: So digitalisieren Sie jede Station

1. Fertigung und Produktion

Fertigung und Produktion

Herausforderungen: Wenn Teile fertig produziert sind, entstehen Warte- und Liegezeiten zwischen den Wertschöpfungsstufen. Weitere Verzögerungen verursacht das Nachbestellen von Verbrauchsmitteln wie Schrauben oder Druckerpatronen über ein ERP-System.

Lösung: Der IoT Service Button verkürzt die Zeit zwischen Fertigstellung und Abholung von Produkten. Ist ein Teil fertig produziert, drückt der zuständige Mitarbeiter den smarten Knopf. Dieser benachrichtigt automatisch die Logistikabteilung per SMS oder E-Mail. Genauso lassen sich Verbrauchsmaterialien per Knopfdruck einfach nachbestellen.

Ihr Nutzen: Fertigung und Produktion werden beschleunigt, da sich Warte- und Liegezeiten auf ein Minimum verkürzen. Auch das Nachbestellen von Verbrauchsmaterialien nimmt weniger Zeit in Anspruch.

2. Transportlogistik

Transportlogistik

Herausforderungen: Logistiker müssen die Kosten auf dem Lieferweg möglichst gering halten und gleichzeitig darauf achten, dass die Waren pünktlich ihr Ziel erreichen, nicht verderben oder verloren gehen.

Lösungen: Mit Lösungen wie dem Low Cost Tracker oder Shipment & Asset Monitoring benachrichtigen vernetzte Sensormodule den Logistiker in Echtzeit, wenn die Ware auf dem Lieferweg die vorgeschriebene Route verlässt, Erschütterungen auftreten oder sich die Umgebungstemperatur ändert. Die Tracker werden vorher einfach an der Palette oder im Container befestigt.

Nutzen: Dank Benachrichtigungen in Echtzeit gehen weniger Waren auf dem Transportweg verloren, verderben oder werden beschädigt. Kostengünstige Lösungen wie der Low Cost Tracker lohnen sich auch für die Verfolgung einmaliger Lieferungen.

3. Hof- und Intralogistik

Hof- und Intralogistik

Herausforderung: Lieferscheine werden auf dem Transportweg oft beschädigt, schmutzig oder falsch beschriftet. Alle Lieferinformationen auf Papieretiketten nachzuvollziehen ist oft ein langwieriger und fehlerbehafteter Prozess.

Lösung: Digital Label & Goods Tracking digitalisiert Lieferscheine aus Papier. Das E-Label ist mit der Cloud vernetzt und zeigt in Echtzeit Standort und Ziel der Ware an. Sensoren erkennen Erschütterungen und Temperaturveränderungen und versehen das Label automatisch mit dem entsprechenden Warnsymbol.

Nutzen: Waren können effizienter und zuverlässiger in der Intralogistik angenommen und weiterversendet werden. Beschädigte Ware wird durch ein Warnsymbol gekennzeichnet. Somit kann verhindert werden, dass diese Güter den Kunden oder die Produktion erreichen.

4. Lieferung

Lieferung

Herausforderung: Fahrermangel verzögert die Lieferzeiten und erhöht die Frachtraten. Ein fehlender Überblick über die Flotte sorgt dafür, dass vermisste Fahrzeuge und ungenaue Zeitangeben der Fahrer zu spät erkannt werden. Das kostet Logistiker regelmäßig Zeit und Geld.

Lösung: Mit Drive & Track orten Flottenmanager ihre Fahrzeuge in Echtzeit und haben über eine cloudbasierte Plattform alle Fahrzeugleistung im Blick. Und erhalten bei Unfällen, Diebstahl und der Nutzung außerhalb der Arbeitszeiten sofort eine Benachrichtigung.

Nutzen: Dank voller Transparenz der Flotten-Performance senken Flottenmanager Kosten, verbessern betriebliche Abläufe und steigern die Produktivität ihrer Flotte. Gleichzeitig optimieren sie Einsatzrouten und warten ihre Fahrzeuge zum optimalen Zeitpunkt.

5. Kunde

Kunde

Herausforderung: Bei der Anlieferung von Waren muss immer Personal im Lager bereitstehen, auch bei Lieferungen in der Nacht. Das verursacht Wartezeiten und Personalkosten.

Lösung: Mit Mobile Identity & Access, kurz MIA, erhalten Lieferanten einen digitalen Schlüssel per App. Dieser ist personalisiert sowie zeitgesteuert und ermöglicht das einfache Öffnen von Türen, Toren, Schranken und Kofferräumen – rund um die Uhr.  

Nutzen: Wartezeiten für Lieferanten entfallen, da Waren jederzeit geliefert werden können. Jeder Zutritt wird dabei datenschutzkonform dokumentiert und einzelne Schlüssel müssen nicht mehr verwaltet werden.



 

Smart Logistics E-Book und Experten-Tipps:
So integrieren Sie IoT in Ihre Lieferkette

E-Book: Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Smart Logistics E-Book

IoT-Lösungen in der Praxis: Wie namhafte Mittelständler ihre Lieferketten mit dem Internet der Dinge optimieren. Vom Full-Service-Logistiker Quehenberger über den Anlagenbauer Krones bis zum Automobilzulieferer Continental.

Webinar: Vertrauenswürdiger Datenaustausch in der Supply Chain

Experten Webinar

Thema: Vertrauenswürdiger Datenaustausch in der Supply Chain! Lernen Sie die Potenziale einer vernetzten Lieferkette kennen und wie Sie diese für Ihr Unternehmen nutzen – mit Demo.

E-Book: Mehr Erfolg mit Smart Logistics

Smart Logistics E-Book

IoT-Lösungen in der Praxis: Wie namhafte Mittelständler ihre Lieferketten mit dem Internet der Dinge optimieren. Vom Full-Service-Logistiker Quehenberger über den Anlagenbauer Krones bis zum Automobilzulieferer Continental.

Webinar: Vertrauenswürdiger Datenaustausch in der Supply Chain

Experten Webinar

Thema: Vertrauenswürdiger Datenaustausch in der Supply Chain! Lernen Sie die Potenziale einer vernetzten Lieferkette kennen und wie Sie diese für Ihr Unternehmen nutzen – mit Demo.



 

Erfolgreiche IoT-Lösungen bei unseren Kunden

Experten Webinar: Vertrauenswürdiger Datenaustausch in der Supply Chain

In Zusammenarbeit mit der Bundesvereinigung Logistik (BVL)

Die Digitalisierung birgt großes Potenzial für die Transportlogistik. Wartezeiten an der Rampe, Leerfahrten oder Suchkosten lassen sich vermeiden, wenn alle Beteiligten einen einheitlichen Informationsstand haben. Voraussetzung dafür ist eine aktuelle und für alle verfügbare Datenbasis. Der Einstieg in eine vernetzte Welt ist einfacher als Sie denken. In diesem Webinar zeigen wir Ihnen, welche Potentiale in der vernetzten Lieferkette stecken und wie Sie diese für Ihr Unternehmen nutzen können.

An wen richtet sich das Webinar?

  • Supply-Chain-Manager: Warenströme unternehmensübergreifend managen
  • Full-Service-Logistik Unternehmen: Logistikdienstleister für Abholung, Zustellung und Transport
  • Manager für Intralogistik: Analyse, Optimierung und Umsetzung neuer Maßnahmen

Was erfahren Sie in diesem Webinar?

  • Konkrete Ansatzpunkte für die Transformation von der analogen zur vernetzten digitalen Welt
  • Grundlagen für einen sicheren und vertrauenswürdigen Datenaustausch zwischen allen Beteiligten einer Supply Chain
  • Entscheidungen optimieren auf Grundlage von Datenaufbereitung und -analyse mit KI-Unterstützung
  • Demo einer offenen Plattform für einen einfachen Einstieg in die digitale Welt – auch ohne technisches Fachwissen

Individuelle Lösungen für Ihre Herausforderungen

Wartezeiten an der Rampe minimieren, Datenaustausch entlang der gesamten Lieferkette aufbauen, Leerfahrten oder Suchkosten vermeiden, Produktivität durch effiziente Intralogistikprozesse steigern: Die Digitalisierung birgt großes Potenzial für die Logistik.