One-Time-Shipments tracken? Lohnt sich!

07.07.2020 by Ümit Günes
Vogelperspektive auf Autobahn-Straßen mit LKW‘s

Wo und in welchem Zustand befinden sich meine Waren oder Maschinen? Das zu wissen, ist vielen Unternehmen Gold wert. Mit dem Low Cost Tracker rentiert sich das auch für einmalige Lieferungen.

Am Freitagnachmittag stand der Radlader noch hinten links auf der Baustelle, direkt neben den frisch gelieferten Paletten mit Gehwegplatten. Als am Montag um sieben Uhr die ersten Arbeiter die Baustelle betreten, ist das Fahrzeug verschwunden. Der umgehend informierte Bauleiter meldet den Verlust der Maschine beim Verleih. Zum Glück ist der Caterpillar 972M mit einer Tracking-Lösung ausgestattet. Ein Blick ins Webportal der IoT-Lösung (Internet of Things) genügt: Das Fahrzeug steht 65 Kilometer entfernt, gut versteckt in einem Waldstück. Die rasch informierte Polizei stellt das Diebesgut sicher, ein Mitarbeiter des Verleihs holt den Cat wieder ab und die Arbeiter auf der Baustelle gehen wieder ans Werk.

Baustellendiebstahl: Vor allem Großbaustellen sind begehrt

Fälle wie dieser ereignen sich auf deutschen Baustellen oft, nur gehen sie leider selten so glimpflich aus. 2018 entwendeten Einzeltäter oder organisierte Banden laut aktueller Kriminalstatistik in fast 25.000 Fällen Baumaterial, Werkzeug oder Fahrzeuge. Smarte Tracking-Lösungen helfen, Maschinen und Güter zu lokalisieren und vor Diebstahl zu schützen. Via Asset Tracking behalten Unternehmen ihr Eigentum jederzeit im Blick und verfolgen am Monitor genau seinen Zustand. Aber die schlauen Anwendungen können noch mehr.

Supply Chain Management einfach und kostengünstig

Eine einfache und kostengünstige Option für das Supply Chain Management ist der Low Cost Tracker (LCT). Die IoT-Lösung der Telekom lohnt sich für viele Branchen, neben der Baustelle auch beim Transport, im Lager oder im Einzelhandel. Dabei ist sie so preisgünstig, dass sie sich sogar für das Tracking einmaliger Lieferungen eignet. Und Unternehmen auch das Management von One Time Shipments erleichtert.

Schluss mit unsicheren Logistikketten und finanziellen Schäden

Wird meine Ware pünktlich und unbeschadet beim Kunden ankommen? Unterbrechungen von Lieferketten kosten Unternehmen regelmäßig Zeit und Geld. Noch teurer wird es, wenn der Grund für den Stopp unklar ist und niemand genau weiß, wo die Waren sich befinden. Mit dem Low Cost Tracker lassen sich Unsicherheiten dieser Art und deren finanzielle Folgen vermeiden. Die Lösung sammelt während des gesamten Transports Daten zu Position, Erschütterung und Temperatur und schlägt in Echtzeit Alarm, wenn vordefinierte Grenzwerte überschritten sind.

Weitere Informationen zum Low Cost Tracker


  • Genau Lokalisieren:
    Der Low Cost Tracker (LCT) zeigt den Standort einer Ware, erfasst die Umgebungstemperatur und erkennt Erschütterungen. Via Bluetooth oder Mobilfunk lokalisiert er – je nach Ausführung – den Standort auf einen bis zu 35 Meter genau. Egal ob in der Fabrikhalle oder auf hoher See.
  • Flexible Datenübertragung:
    Das Sendeintervall ist frei konfigurierbar. Zusätzlich sendet der Tracker Benachrichtigungen bei spontanen Ereignissen wie freiem Fall oder Start und Ende einer Bewegung.
  • Einfache Installation:
    Durch Schrauben, Nieten oder Kleben lässt sich der Low Cost Tracker schnell und einfach befestigen. Das Gehäuse ist wasserdicht und robust.
  • Powerpaket:
    Der LCT ist 69 x 39 x 171 cm klein und entspricht der IP Schutzklasse-68. Daher eignet er sich auch für den Einsatz unter rauen Produktionsbedingungen.

Einer für alle: Transport, Lager und Einzelhandel

Ein mit Waffeln beladener Transporter rollt vom Hof, um die Ware möglichst pünktlich am Nachmittag beim Eishersteller auszuliefern. Unterwegs auf der Autobahn muss der Fahrer scharf bremsen, um nicht auf ein Stauende aufzufahren. Sofort warnt eine Meldung im Webportal Lieferant und Empfänger vor. Der Empfänger kann den Zustand der Waffeln prüfen und eventuell sofort beim Lieferanten reklamieren, um Engpässe in der Produktion zu vermeiden.

Lange Gänge, meterhohe Regale – auf der Suche nach einem bestimmten Paket im Lager geht schon mal viel Zeit verloren. Mit einem Low Cost Tracker bestückt, ist die Ware schnell gefunden. Er gibt Information zu Standort und Regalhöhe mit einer Genauigkeit von bis zu einem Meter. Außerdem hilft der Tracker, wenn Langfinger ans Werk gehen: Verlässt die Ware unberechtigt einen definierten Bereich, meldet sich die Lösung sofort. Und bei der Inventur zeigt der LCT auf einen Blick, wo sich wie viele Paletten, Containern und Boxen befinden.

Der Low Cost Tracker hilft jedoch nicht nur bei Pannen oder im Schadensfall, sondern auch den Absatz zu optimieren. Zum Beispiel beeinflusst die Warenplatzierung in Supermärkten und Kaufhäusern ganz wesentlich das Kaufverhalten von Kunden. Deshalb vereinbaren viele Unternehmen bestimmte Positionierungen mit Einzelhändlern. Der LCT ermöglicht ihnen nachzuverfolgen, ob ihr Warendisplay zum gebuchten Zeitraum an der vereinbarten Stelle steht. Via Bluetooth erfasst der Tracker zudem die Bewegung der Kunden vor dem Display. So können die Marketing-Experten Schlüsse für die nächste Angebotsaktion ziehen.

Asset-Tracking leicht gemacht

Als Plug-and-Play-Lösung lässt der Low-Cost Tracker sich ganz einfach an allen möglichen Objekten wie Paletten oder Containern montieren. Das kleine Gerät ist energiesparend per NarrowBand-IoT (NB-IoT) mit dem Internet verbunden. So halten die Batterien bis zu fünf Jahre. Die Daten der Sensoren sendet das System in regelmäßigen Abständen an die Cloud of Things, die IoT-Plattform der Telekom. Im Webportal hat der Anwender für sein Lieferkettenmanagement alle vernetzten Assets in Echtzeit im Blick. Mittels definierter Schwellenwerte und Geofencing erkennt die Asset-Tracking-Lösung kritische Zustände und alarmiert den Anwender im Portal, per E-Mail und SMS. Mehr Informationen rund um die Asset-Tracking-Lösung bietet das eBook „Mehr Erfolg mit Smart Tracking“, das hier zum Download zur Verfügung steht.


 

Wir sind für Sie da!


Wir sind für Sie da!


Benötigen Sie weitere Informationen zu unseren Angeboten oder haben konkrete Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!
 

Kontaktieren Sie uns

Benötigen Sie weitere Informationen zu unseren Angeboten oder haben konkrete Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Kontaktieren Sie uns

Telefonierende Frau mit Headset
Ümit Günes
Ümit Günes

Marketing Manager IoT

Seit 2015 arbeitet Ümit für die T-Systems und kennt sich in vielen Facetten des Internet der Dinge bestens aus. Er begeistert sich vor allem für Themen rund um die Digitalisierung der Geschäftswelt. Für den Blog berichtet er über neue Entwicklungen und Trends in der IoT-Welt, die für den Kunden einen echten Mehrwert bieten.