Stellen Sie sich vor, Ihre Maschinen und Geräte kommunizieren drahtlos miteinander: Container teilen Ihnen ständig ihre Position mit, sodass sie nicht von Verzögerungen überrascht werden. Sie können auf einen Blick sehen, wie viele Personen sich in jeder Ihrer Filialen aufhalten. Maschinen warnen Sie, noch bevor sie repariert werden müssen und der Betrieb ausgesetzt werden muss. Durch vernetzte Sensoren können Sie Prozesse in Ihrem Unternehmen effizient und in Echtzeit kontrollieren und verbessern. Das ist das Internet of Things – ermöglicht durch Mobilfunk der Deutschen Telekom.

Ungeahnte Möglichkeiten für Unternehmen

Die Möglichkeiten für neue Geschäftsmodelle und die Steigerung von Produktivität und Effizienz sind ungeahnt. Hier einige Anwendungsbeispiele aus der Praxis.

Deshalb Mobilfunk der Deutschen Telekom

So unterschiedlich IoT-Anwendungen sind, eines haben sie gemeinsam: Sie sind fast immer drahtlos vernetzt. Doch wie verbindet man eine große Zahl von Geräten am effektivsten? Die beste Option ist Mobilfunk, das Spezialgebiet der Deutschen Telekom. Er ist fast auf der ganzen Welt verfügbar – und das auch noch zu völlig einheitlichen Standards über alle Grenzen hinweg. Ihre IoT-Geräte können sich frei bewegen und haben maximale Mobilität.

Für Ihr IoT-Projekt bietet das Mobilfunktnetz der Telekom hervorragende Netzabdeckung und höchste Ausfallsicherheit. So wurde es zum neunten Mal in Folge von der Fachzeitschrift Connect! als „bestes Netz“ ausgezeichnet. Und sollte in Deutschland das DT-Netz nicht ausreichen, können Ihre IoT-Geräte mit der Option Best Coverage auch auf die Netze anderer Anbieter zugreifen. Auch weltweit haben wir in den meisten Ländern mehrere-Roaming Partner. So sorgen wir immer für die beste Verbindung für Ihr IoT-Projekt – weltweit.

Diese greifbaren Vorteile bietet Ihnen eine Vernetzung durch Mobilfunk der Telekom:

Starten Sie Ihr Projekt schnell und ohne kostspielige Installation von Sendern oder Kabelverbindungen

Das Mobilfunknetz der Telekom erlaubt einen schnellen Start ihres Projekts ohne kostspielige Installation von Sendern oder Kabelverbindungen.

Reibungsloses Zusammenspiel von Hardware, Konnektivität und Plattform

Die Telekom bietet zertifizierte Hardware, Konnektivität und Plattform aus einer Hand und stellt so ein reibungsloses Zusammenspiel aller Teile sicher.

Hohe Sicherheitsstandards zum Schutz vor Hacker-Angriffen und Entlastung Ihrer IT

Die Deutsche Telekom ist als führender Anbieter von Cyber Security international anerkannt. Unsere hohen Sicherheitsstandards schützen Ihre Netzwerke, Cloud und IoT vor Hacker-Attacken und entlasten Ihre IT von Security-Aufgaben.

Vier Bestandteile für eine erfolgreiche IoT-Vernetzung

Die Vernetzung ist ein kritischer Bestandteil jedes IoT-Projekts. Unsere Erfahrung aus zahlreichen Projekten zeigt, dass vier Punkte dabei entscheidend sind.

1. Zertifizierte Hardware für ein reibungsloses Zusammenspiel

Zertifizierte Hardware für ein reibungsloses Zusammenspiel

Damit Maschinen auf das Mobilfunknetz zugreifen können, brauchen sie ein IoT-Modul. Das ist ein Chip mit Sender und Empfänger, wie wir ihn in jedem Smartphone finden. Genau wie ein Handy braucht dieses IoT-Modul eine SIM-Karte, um sich am Netz anzumelden – entweder als klassische Karte oder als in das Modul integrierte eSIM oder nuSIM. Bei der Deutschen Telekom erhalten Sie Hardware und Mobilfunk aus einer Hand. Damit alle Teile Ihres Projekts reibungslos zusammenarbeiten, bieten wir ihnen ein Portfolio aus zertifizierten Geräten wie IoT-Modulen, Gateways und Routern. So stellen wir sicher, dass keine langwierigen Anpassungen notwendig sind und Ihr Projekt rasch startet.

2. Mobilfunk, der für die Ziele Ihres Projekts optimiert ist

Die Mobilfunk-Netze weltweit befinden sich im Wandel: Alte Netze wie 3G werden abgeschaltet, neue wie 5G oder NB-IoT ausgerollt. In dieser Transformationsphase ist Beratung entscheidend – gerade für Kunden mit internationalen Anforderungen. Und auf die Erfahrung unserer Berater können Sie sich bei der Wahl der passenden Funktechnologie immer verlassen. Wir helfen Ihnen dabei für Ihr jeweiliges Iot-Projekt zu entscheiden, welches Mobilfunknetz am besten passt: 2G, 4G, 5G, LTE-M oder Narrowband IoT? Diese Technologien unterscheiden sich teilweise extrem bei den Eigenschaften Datenrate, Verzögerung, Gebäudedurchdringung und Batterielaufzeit. Die Hauptfrage ist, welche dieser vier Eigenschaften für den Erfolg Ihres Projekts die entscheidende ist.

Für jeden Anwendungsfall das passende Netz

3. Ein Tarif, der Ihre individuellen Bedürfnisse berücksichtigt

Wenn Sie wissen, welches Mobilfunknetz am besten für Sie geeignet ist, dann bieten wir Ihnen den passenden Tarif gleich mit dazu. Wie bei einem Smartphone-Tarif ist da natürlich das Datenvolumen wichtig. Weil Unternehmen aber viel speziellere Anforderungen haben als Smartphone-Nutzer, haben wir ein Portfolio geschaffen, das von Standard-Tarifen mit vorkonfigurierten SIM-Karten für einen schnellen Start bis hin zu individuellen Angeboten reicht, bei denen Sie Laufzeit, Abrechnungsmodus und Länderabdeckung selbst bestimmen können. Dabei bieten wir Ihnen auch Pooling als Option: Statt ein Datenvolumen pro SIM-Karte festzulegen, vereinbaren wir auf Wunsch ein gemeinsames Kontingent für alle aktiven SIM-Karten. Das macht die Verwaltung für Sie besonders einfach. So können wir für jede Ihrer IoT-Idee den passenden Tarif finden.

Business Smart Connect

Prepaid-ähnlicher Tarif in den Größen S, M und L mit vorgefertigten SIM-Karten, den Sie online bestellen können.

Für welche Projekte?

Schnell umsetzbare, einfache IoT-Projekte mit wenig Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT
 

Business Comfort Connect

Wir stellen aus Bausteinen wie Länderabdeckung oder Laufzeit in wenigen Tagen einen individuellen Tarif einschließlich attraktiver Poolingkonditionen zusammen.

Für welche Projekte?

Projekte mit Individualisierungsbedarf, die schnell starten sollen

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 

Business Choice Connect

Unsere IoT-Experten beraten Sie ausführlich und entwickeln mit Ihnen zusammen Ihr individuelles Angebot einschließlich der möglichen Nutzung attraktiver Poolingtarife.

Für welche Projekte?

Komplexe, globale Projekte mit hohem Entwicklungs- und Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 

Business Smart Connect

Prepaid-ähnlicher Tarif in den Größen S, M und L mit vorgefertigten SIM-Karten, den Sie online bestellen können.

Für welche Projekte?

Schnell umsetzbare, einfache IoT-Projekte mit wenig Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT
 

Business Comfort Connect

Wir stellen aus Bausteinen wie Länderabdeckung oder Laufzeit in wenigen Tagen einen individuellen Tarif einschließlich attraktiver Poolingkonditionen zusammen.

Für welche Projekte?

Projekte mit Individualisierungsbedarf, die schnell starten sollen

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 

Business Choice Connect

Unsere IoT-Experten beraten Sie ausführlich und entwickeln mit Ihnen zusammen Ihr individuelles Angebot einschließlich der möglichen Nutzung attraktiver Poolingtarife.

Für welche Projekte?

Komplexe, globale Projekte mit hohem Entwicklungs- und Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 



Business
Smart
Connect

Prepaid-ähnlicher Tarif in den Größen S, M und L mit vorgefertigten SIM-Karten, den Sie online bestellen können.

Für welche Projekte?

Schnell umsetzbare, einfache IoT-Projekte mit wenig Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT
 

Business Comfort Connect

Wir stellen aus Bausteinen wie Länderabdeckung oder Laufzeit in wenigen Tagen einen individuellen Tarif einschließlich attraktiver Poolingkonditionen zusammen.

Für welche Projekte?

Projekte mit Individualisierungsbedarf, die schnell starten sollen

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 

Business Choice Connect

Unsere IoT-Experten beraten Sie ausführlich und entwickeln mit Ihnen zusammen Ihr individuelles Angebot einschließlich der möglichen Nutzung attraktiver Poolingtarife.

Für welche Projekte?

Komplexe, globale Projekte mit hohem Entwicklungs- und Beratungsbedarf

Verfügbare Netze

2G, LTE, LTE-M, NB-IoT, 5G
 

4. Ein effizientes Management Ihrer Verbindungen

IoT-Projekte können aus hunderten oder sogar tausenden Geräten bestehen, die durch Mobilfunk miteinander vernetzt sind – jedes ausgestattet mit einer SIM-Karte und einem passenden Tarif. Eine solche Menge an Verbindungen braucht eine besondere Verwaltung. Mit unserem IoT-Kundenportal (M2M Service Portal 3.0) können Sie daher SIM-Karten, Verträge, Rechnungen und Nutzungsdaten für großen Zahlen von Verbindungen einfach über ein Webportal verwalten oder direkt über eine API-Programmierschnittstelle in Ihre Geschäftsprozesse integrieren. SIM-Karten lassen sich so im Handumdrehen nachbuchen oder deaktivieren und Tarife an neue Bedürfnisse anpassen. Verbindungsstatus, Nutzung und Kosten Ihrer SIM-Karten überwacht das Portal mit smarten Funktionen, verhindert Überschreitungen und erkennt Missbrauch Ihrer Geräte. Und mit flexiblen Berichten und Auswertungen behalten Sie stets die volle Kontrolle über Ihre Kosten – um noch mehr Potential Ihrer IoT-Projekte auszuschöpfen.

Management Ihrer Verbindungen – Effizient über das IoT-Kundenportal

Unser SIM-Karten-Portfolio – höchste Flexibilität für Ihr Projekt

SIM-Karten-Portfolio

IoT-Geräte haben andere Anforderungen als Mobiltelefone. Unser Portfolio aus für das Internet of Things optimierten SIM-Karten bietet Ihnen maximale Abdeckung, Leistung und ultimative Flexbilität.

  • Klassische Plug-In SIM Karte in verschiedenen Größen
  • Industry SIM oder die High End SIM für extreme Umgebungen
  • Embedded SIM (eSIM) für industrielle Anforderungen

Möchten Sie prüfen, ob NB-IoT oder LTE-M auch bei Ihnen verfügbar ist?

Weltweite Verfügbarkeit prüfen
 

LTE-M und NB-IoT: Weltweite Verfügbarkeit
  • Wir arbeiten weltweit mit sehr vielen Partnern in Mobile IoT zusammen –
    und unser Netzwerk wächst immer weiter!
  • Prüfen Sie die Verfügbarkeit von NB-IoT und LTE-M sowie der klassischen Netze unserer mehr als 600 Roaming-Partner auf der ganzen Welt in einer interaktiven Karte

Verfügbarkeit in Deutschland prüfen
 

  • Übersicht über den Ausbaustatus der NB-IoT und LTE-M Netze in Deutschland
  • Detaillierte Verfügbarkeitsprüfung von NB-IoT / LTE-M
    an Ihrem dedizierten Standort
LTE-M und NB-IoT: Verfügbarkeit in Deutschland
LTE-M und NB-IoT: Verfügbarkeit in Deutschland
  • Übersicht über den Ausbaustatus der NB-IoT und LTE-M Netze in Deutschland
  • Detaillierte Verfügbarkeitsprüfung von NB-IoT / LTE-M
    an Ihrem dedizierten Standort

Wo Sie auch stehen – wir unterstützen Sie

Auch wenn Mobilfunk ein einfacher Weg zur Anbindung an das Internet of Things ist, gibt es doch viele Detailfragen zu beachten, damit am Ende alle Komponenten reibungslos zusammenarbeiten. Deshalb sind wir als Deutsche Telekom besonders auf die Erfahrung unserer IoT-Experten stolz. Die unterstützen Sie in jeder Phase Ihres Projekts: Egal, ob Sie an einem Business-Plan für ein IoT-Projekt arbeiten, Unterstützung bei Problemen eines Vorhabens brauchen oder ein Projekt im Live-Betrieb optimieren wollen – die Erfahrung unserer Berater hilft Ihnen bei allen wichtigen Entscheidungen.
Damit Ihre IoT-Ideen rasch Realität werden!

Wir unterstützen Sie an jedem Punkt Ihres Projekts
Wir unterstützen Sie an jedem Punkt Ihres Projekts
Mit Business Smart Connect direkt ins IoT

Business Smart Connect: Ihr Direkteinstieg ins Internet of Things

Heute bestellt, nur Tage später vernetzt: Holen Sie sich unseren IoT-Tarif für Einsteiger bereits ab 1 Euro einfach online – mit sofort einsatzbereiten SIM-Karten, einem Zugang zu unserem Serviceportal und ohne versteckte Kosten.

  • Direkteinstieg ab 1 Euro
  • Einfache Bestellung im Online-Shop
  • Prepaid-ähnlicher Tarif mit einmaligem Festpreis
  • Immer im besten Netz

Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert ein IoT-Netzwerk?

Ein IoT-Netzwerk verbindet verschiedenste physische „Dinge“ – wie GPS-Tracker in Fahrzeugen oder Sensoren in Maschinen – über eine drahtlose Verbindung und das Internet mit einer Cloud-Plattform.

Diese befindet sich bei einem Cloud-Anbieter wie der Deutschen Telekom oder in einem lokalen Rechenzentrum. Sie enthält Datenspeicher, Steuerungsanwendungen und unter Umständen Anwendungen für Maschinelles Lernen und Data Analytics. Zudem ist in ihr eine Geschäftslogik im Sinne von „Wenn …, dann ...“-Regeln definiert, um weitere Aktionen auszulösen. Eine entsprechende Regel für ein vernetztes Gebäude könnte zum Beispiel lauten: „Wenn der CO2-Gehalt steigt, starte die Lüftung.“

Um IoT-Geräte mit dieser Plattform zu verbinden, bietet sich Mobilfunk an, denn die Technologie ist weltweit verfügbar und kann ohne Installation von Sendern oder Kabeln genutzt werden. Zudem stellt sie sicher, dass sich IoT-Geräte frei ohne Abbruch der Verbindung bewegen können. Wie bei einem Smartphone stellt eine SIM-Karte für jedes Gerät eine Mobilfunkverbindung her. Da IoT-Geräte aber andere Anforderungen an das Datenvolumen haben als Smartphones, bieten wir Ihnen spezielle IoT-Tarife an. Diese können eigens für IoT entwickelte Funknetze wie LTE-M (Long Term Evolution for Machines) und NB-IoT NarrowBand (IoT) nutzen und stellen weitere Funktionen bereit, die für den Betrieb im Internet of Things entscheidend sind.

Zum Beispiel stellt die Verwaltung der großen Zahl von SIM-Karten, die IoT-Netze erfordern, Unternehmen vor Herausforderungen. Daher bieten wir Ihnen mit unseren IoT-Tarifen Zugang zu einfach bedienbaren IoT-Kundenportalen, mit denen Sie Verbindungsstatus, Nutzung und Kosten Ihrer IoT-SIM-Karten ganz einfach überwachen und verwalten können. Entscheidend für Unternehmen ist auch die Sicherheit von IoT-Netzen. Daher geben wir Ihnen mit modernsten Verschlüsselungskonzepten die Möglichkeit, die Datenverbindungen Ihrer sensiblen IoT-Projekte zu sichern.

Wie kann ich mit Mobilfunk der Telekom eine IoT-Lösung aufbauen?

Um ein IoT-Netzwerk aufzubauen, brauchen Sie mehrere Bestandteile:

  • Konnektivität: Die Telekom bietet Ihnen für die Vernetzung Ihrer IoT-Geräte Funknetze auf Basis von 2G, 4G, 5G, LTE-M und Narrowband IoT. Damit können Sie Ihre Geräte weltweit mit Hilfe von SIM-Karten verbinden, ohne Sender und ohne Kabel verlegen zu müssen. Zudem ermöglicht Mobilfunk Ihren Geräten einen Grad der Mobilität, die Technologien wie WLAN oder Bluetooth nicht erlauben.
  • Hardware: Um Ihre Geräte zu vernetzen, ist unter Umständen weitere Hardware notwendig: Funkmodule, Router oder Gateway – Die Telekom bietet Ihnen zertifizierte Hardware an, die perfekt mit unseren Mobilfunklösungen zusammenarbeitet.
  • IoT-Plattform: Sie brauchen eine Cloud-Plattform, um Daten zu analysieren, eine Geschäftslogik zu definieren und um über Programmierschnittstellen weitere Softwarelösungen anzubinden. Die Telekom bietet Ihnen mit der Cloud of Things eine intuitiv bedienbare Lösung, die Sie 60 Tage kostenlos testen können.

Die Telekom liefert Ihnen alle Komponenten für ein IoT-Netzwerk perfekt aufeinander abgestimmt aus einer Hand – und stellt so ein reibungsloses Zusammenspiel sicher.

Was unterscheidet eine IoT SIM-Karte von einer normalen SIM-Karte für Smartphones?

IoT SIM-Karten sind das Herzstück jeder Vernetzung über Mobilfunk. Wie die Karten, die wir in unsere Smartphones einlegen, stellen sie eine Anbindung an ein Mobilfunknetz über eine verschlüsselte Verbindung her.

IoT-SIM-Karten greifen zudem meist auf spezifische, für ihren Anwendungsfall passende Funknetze zu. Neben 2G, 4G und 5G können dies auch spezielle Netze für IoT-Geräte, wie LTE-M und Narrowband IoT, sein.

Rein äußerlich können IoT-SIMs wie herkömmliche SIM-Karten für das Smartphone aussehen: mit einem Chip bedruckte Plastikkarten in den Formaten Mini-SIM, Micro-SIM und Nano-SIM. Da IoT-Geräte unter den verschiedensten Umweltbedingungen und oft für viele Jahre funktionieren müssen, bieten wir Ihnen diese Plug-In-SIMS auch als besonders robuste Industry- oder High-End SIM-Varianten an. Diese halten extreme Temperaturunterschiede aus und haben eine doppelt bis dreifach so lange Lebenserwartung wie herkömmliche SIM-Karten.

Für IoT-Anwendungen bieten wir neben diesen Plug-In-SIMS auch die eSIM an, die nur aus einem Chip besteht, der direkt im IoT-Gerät verlötet werden kann. Damit ist sie widerstandsfähiger bei extremen Umwelteinflüssen, hat eine verringerte Gefahr von Kontaktverlust zwischen SIM und Modul und bietet zusätzlichen Missbrauchs- und Diebstahlschutz. Zusätzlich haben wir mit namhaften Partnern die nuSIM entwickelt, die keine eigene Hardware mehr besitzt, sondern direkt in den Modem-Chip integriert ist.

Welche Kosten fallen für eine IoT SIM-Karte an?

Die Anforderungen an Mobilfunk sind im IoT-Bereich wesentlich komplexer als im Consumer-Bereich. Wir haben deshalb ein Tarif-Portfolio geschaffen, das sowohl Standard-Tarife mit vorkonfigurierten SIM-Karten als auch individuelle Angebote umfasst, die sehr spezifische Lösungen und ein hohes Maß an Service und Beratung erfordern. 

Für den schnellen Start ins Internet of Things bieten wir Ihnen unseren Prepaid-Tarif Business Smart Connect an, den Sie einfach über unseren Online-Shop bestellen können. Dieser kostet in seiner einfachsten Variante Business Smart Connect LPWA S 7,95 € für eine SIM-Karte mit einem Datenvolumen von 6 MB und einer Laufzeit von 60 Monaten. 

Bei komplexeren Projekten, die mehr Flexibilität erfordern, können neben den SIM-Karten weitere Kosten für Hardware, die Nutzung zusätzlicher Leistungen oder individuell entwickelte Lösungen anfallen. Dafür bieten wir Ihnen unsere Tarifwelten Business Comfort Connect und Business Choice Connect. Hier erstellen wir Ihnen gerne ein Angebot nach einer kostenlosen Beratung.

Was ist eine nuSIM?

Die nuSIM ist eine speziell für IoT-Anwendungen optimierte SIM, die von der Telekom zusammen mit namhaften Partnern entwickelt wurde. IoT-Projekte wie vernetzte Strom-, Wasser- und Gaszähler, intelligente Straßenlampen, Smart Parking oder Sensoren für Umweltdaten brauchen besonders kleine, robuste und energiesparende Endgeräte, die zudem kostengünstig sein müssen.

Bei der nuSIM wurden daher alle SIM-Funktionen, die bei der IoT-Kommunikation nicht erforderlich sind – wie zum Beispiel Sprachübertragung – stringent weggelassen. Die SIM wurde als „integrated SIM“ (iSIM) direkt in den Modem-Chip integriert. So gibt es keine separate Hardware mehr, die Platz im Gerät verbraucht und eine eigene Logistik benötigt. Die nuSIM wird fertig konfiguriert mit dem Gerät ausgeliefert.

Was ist der Unterschied zwischen nuSIM und eSIM?

Der größte Unterschied ist, dass die nuSIM ohne eigene Hardware vollständig in das IoT-Gerät integriert ist, während die eSIM aus einem Chip (MFF) besteht, der als separates Bauteil hinzugefügt werden muss. Die eSIM verbraucht daher mehr Strom als die nuSIM, verursacht höhere Kosten und braucht eine eigene Logistik für Beschaffung, Installation und Handhabung.

Es gibt auch Unterschiede bei den Funktionen: Die eSIM enthält alle typischen Features einer SIM – auch solche, die für IoT-Anwendungen nicht zwingend erforderlich sind. Zudem kann Ihr Profil drahtlos ausgetauscht werden, um zum Beispiel den Mobilfunk-Provider zu wechseln.

Die nuSIM dagegen wird bei der Herstellung des IoT-Geräts direkt in den Modem-Chip integriert und fertig konfiguriert ausgeliefert. Alle Funktionen, die für IoT-Anwendungen nicht gebraucht werden, wurden weggelassen, um Kosten und Energieverbrauch zu optimieren.

Die ersten nuSIM-Chips und -Module kommen voraussichtlich in Q3 2021 auf den Markt und sind ab dann buchbar.

Welche Mobilfunknetzwerke stehen mir bei der Telekom für IoT-Verbindungen zur Verfügung?

Wir bieten Ihnen 2G, 4G / LTE, 5G als Standard sowie eigens für IoT Lösungen geschaffene Low Power Wide Area Netze (LPWA) LTE-M und Narrowband IoT als Mobilfunktechnologien für das Internet of Things.

Welches Mobilfunknetz ist das richtige für mein IoT-Projekt?

Die Mobilfunktechnologien 2G, 4G/LTE, 5G, LTE-M und Narrowband IoT sind sehr unterschiedlich was Datenrate, Verzögerung von Signalen (Latenz), Gebäudedurchdringung und Batterielaufzeit angeht. Die Hauptfrage ist, welche dieser vier Eigenschaften für den Erfolg Ihres Projekts die entscheidende ist.

Generell gilt: Funktechnologien mit hohen Frequenzen wie 5G oder 4G/LTE ermöglichen hohe Bandbreiten und niedrige Verzögerungen, haben dafür aber einen sehr hohen Energieverbrauch, eine geringe Reichweite und eine schlechte Gebäudedurchdringung. Umgekehrt haben Technologien mit niedrigen Frequenzen wie Narrowband IoT und LTE-M einen niedrigen Energieverbrauch, eine große Reichweite und eine gute Gebäudedurchdringung, können aber nur geringe Datenvolumen übertragen. Welche Technologie für Sie die richtige ist, entscheidet sich anhand ihres IoT-Produkts. Gerne unterstützen wir Sie hier beratend. Folgende Fragen geben Ihnen erste Anhaltspunkte:

  • Welche Bandbreite wird benötigt? Videoübertragung oder Augmented-Reality-Anwendungen benötigen eine sehr hohe Datenrate, die zum Beispiel 5G liefern kann. Ein Sensor, der den Wasserstand in einem Tank durchgibt, begnügt sich mit wenigen Kbit – dafür reicht Narrowband IoT.
  • Wie hoch darf die Verzögerung sein? Autonome Fahrzeuge oder ferngesteuerte Drohnen zum Beispiel brauchen sehr schnelle Reaktionszeiten, die nur 5G liefern kann – bei einem Sensor, der die Luftfeuchtigkeit misst, sind selbst minutenlange Verzögerungen unproblematisch.
  • Welche Batterielaufzeit ist notwendig? Mitunter müssen IoT-Geräte über Jahre hinweg mit einer einzigen Batterieladung funktionieren – zum Beispiel in vernetzten Straßenlaternen oder als Umweltsensoren. Dann ist Narrowband IoT die richtige Lösung, da hiermit beispielsweise ein regelmäßiger und kostentreibender Batterieaustausch vermieden werden kann.
  • Wie gut muss die Gebäudedurchdringung sein? Mitunter befinden sich IoT-Geräte in Kellergewölben oder Schächten wie bspw. bei Smart Metering Geräten – dann sind Mobilfunknetze mit hohen Frequenzen wie 5G nicht geeignet. Narrowband IoT ist dann die bessere Option.

Unser IoT-Team berät Sie gerne, um zusammen mit Ihnen das für Sie passende Funknetz zu finden.

Wie kann ich mein IoT-Netzwerk absichern?

Regelmäßig sind IoT-Netzwerke Teil betriebskritischer Prozesse von Unternehmen oder werden in Produkten für Endkunden eingesetzt. Fallen sie aus oder gelingt es einem Angreifer, in sie einzudringen, kann der Schaden hoch sein. Bei Mobilfunkübertragung haben Sie die Möglichkeit, Datenverbindungen mit Hilfe eines IPsec-Tunnels über das Internet abzusichern, und so Daten gesichert in ihre IT-Systeme zu übermitteln.

Um Ihre Netzwerke, Cloud-Lösungen und IoT-Geräte vor Hacker-Attacken schützen und Ihre IT von Security-Aufgaben zu entlasten, hält sich die Deutsche Telekom zudem an höchste Sicherheitsstandards. Konzernweit stellen regelmäßige Privacy- und Security-Assessments die Integration von Datensicherheit und Datenschutz in die System- und Produktentwicklung sicher. Wir sind daher als führender Anbieter von Cyber Security international anerkannt.

Für besonders hohe Ansprüche an Datensicherheit ermöglichen unsere Tarife Business Comfort Connect und Business Choice Connect zudem einen Zugriff auf unsere IoT-Plattform über eine Standleitung ohne Anbindung an das Internet (Leased Line). Und im Rahmen unserer Security Solutions bieten wir Ihnen Fraud Detection as a Service an: Wir überwachen aktiv die Nutzungsdaten Ihrer IoT-Geräte und warnen Sie, wenn Unregelmäßigkeiten auftauchen – beispielsweise, wenn sich eine SIM-Karte aus einem Land anmeldet, in dem sie sich nicht befinden sollte.

Wie kann ich meine IoT-Geräte, SIM-Karten und Verbindungen verwalten?

Mitunter können IoT-Projekte hunderte oder tausende über Mobilfunk vernetzte Geräte enthalten. Bei einer solchen Zahl von Verbindungen den Überblick über Nutzung und Abrechnung der SIM-Karten zu behalten, kann zu einer Herausforderung werden. Wir stellen Ihnen daher unser IoT-Kundenportal (M2M Service Portal 3.0) zur Verfügung, mit dem Sie SIM-Karten, Verträge, Rechnungen, Berichte und Nutzungsdaten einfach über ein Webportal verwalten oder direkt über eine API-Programmierschnittstelle in Ihre Geschäftsprozesse integrieren können. Mehr über unser IoT-Kundenportal erfahren sie hier.

Wo erhalte ich Hilfe bei den ersten Schritten meines IoT-Projekts?

Ein guter Startpunkt ist Sensor Connect. Der Plug & Play-Baukasten für IoT-Anwendungen fragt ihre Anforderungen ab und stellt Ihnen online die Bestandteile Ihres IoT-Netzwerks zusammen, damit unsere IoT-Experten Ihnen ein konkretes Angebot machen können.

Hilfe bei der Optimierung eines IoT-Projekt bietet Ihnen unser IoT Solution Optimizer. Schritt für Schritt führt er Sie durch eine individuelle Perfomance-Analyse und weist Optimierungspotenziale aus – Das spart Zeit und Geld, denn kostspielige und langwierige Tests entfallen.

Natürlich beraten wir Sie gerne und wählen für Sie die richtigen Bestandteile aus den vielen Kombinationsmöglichkeiten bei der Telekom aus. Zudem unterstützen wir Sie nicht erst bei der technischen Umsetzung, sondern bereits bei der Entwicklung eines Business-Plans. Wir bieten zu diesem Zweck Digital Strategy Workshops an und begleiten Sie bei der Durchführung eines Proof of Concept Ihrer Digitalstrategie. Zögern Sie nicht, uns anzurufen!

Wir sind für Sie da!

Benötigen Sie weitere Informationen zu unseren Angeboten oder haben konkrete Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter! Bitte hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten, dann meldet sich einer unserer IoT-Experten schnellstmöglich zur individuellen Beratung bei Ihnen – per E-Mail oder Telefon, ganz wie Sie wünschen. Vielen Dank für Ihr Vertrauen!

Bitte eine Option wählen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte Ihre E-Mail korrekt eingeben.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte per Checkbox bestätigen.
* Pflichtfelder
  • E-Mail
  • Feedback

E-Mail schreiben

Unsere IoT Experten beantworten Ihre Fragen im Handumdrehen.

E-Mail schreiben

Großer Downloadbereich

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung an Whitepaper und Reports.

Zu Downloads