Das produzierende Gewerbe ist im Wandel – und das Internet of Things (IoT) die Schlüsseltechnologie, um ihn zu meistern. Mit Lösungen aus dem Internet of Things gelingt Ihre Transformation vom reinen Produzenten zum produzierenden Service-Anbieter.

Erfahren Sie, in welchen Bereichen wir Sie mit unseren Lösungen unterstützen und wie erfolgreiche Unternehmen das IoT heute schon für sich nutzen. Wir helfen Ihnen, noch erfolgreicher in Ihrem Business zu werden.

Herausforderungen erkennen und gemeinsam bewältigen

Auf dem Weg zur Smart Factory und hin zum produzierenden Service-Anbieter müssen produzierende Unternehmen vielfältige Herausforderungen meistern:


Mann und Frau analysieren Arbeitsprozesse in einer Fabrik

  • Produkte und Services sollen Kunden gewinnen und langfristig begeistern.
  • Wirtschaftliches Managen von Ressourcen soll Produktivität sowie Effizienz erhöhen und Kosten senken.
  • Eine umweltschonende Arbeitsweise soll helfen, eigene Nachhaltigkeitsziele und politische Vorgaben zu erfüllen.
  • Optimierte Prozesse in der Intralogistik und Produktion sollen bestmögliche Zuverlässigkeit ermöglichen.
  • Digitale Technologien sollen Mitarbeiter schützen, entlasten und schnellere Abläufe gewährleisten.

Unsere Lösungen für Ihren Erfolg

Die folgenden Use Cases zeigen Ihnen, wie unsere IoT-Lösungen Sie in den Bereichen unterstützen können, die für Ihre erfolgreiche Zukunft von entscheidender Bedeutung sind.

Roboter-Greifarm mit grafischen Symbolen zu Datenanalysen und Technologien

Produkt- und Serviceerlebnisse verbessern

  • Digitaler Service: Wenn Unternehmen ihre Wertschöpfung digitalisieren, können sie gleichzeitig ihr Angebot für Kunden verbessern – zum Beispiel, weil sie dank vernetzter Produkte schneller und individueller auf Kundenwünsche reagieren können. Wir liefern dafür sowohl die Hardware als auch die Konnektivität.
  • Product-as-a-Service: Unsere IoT-Lösungen ermöglichen es Betrieben, nicht nur Produkte, sondern auch Produkte als Service anzubieten. Exakte und transparente Erfassung von Nutzungsdaten erlaubt zum Beispiel Pay-per-use-Modelle. So erweitern Unternehmen ihr Portfolio und gehen spezifischer auf Kundenbedürfnisse ein.

Produkt- und Serviceerlebnisse verbessern

  • Digitaler Service: Wenn Unternehmen ihre Wertschöpfung digitalisieren, können sie gleichzeitig ihr Angebot für Kunden verbessern – zum Beispiel, weil sie dank vernetzter Produkte schneller und individueller auf Kundenwünsche reagieren können. Wir liefern dafür sowohl die Hardware als auch die Konnektivität.
  • Product-as-a-Service: Unsere IoT-Lösungen ermöglichen es Betrieben, nicht nur Produkte, sondern auch Produkte als Service anzubieten. Exakte und transparente Erfassung von Nutzungsdaten erlaubt zum Beispiel Pay-per-use-Modelle. So erweitern Unternehmen ihr Portfolio und gehen spezifischer auf Kundenbedürfnisse ein.
Roboter-Greifarm mit grafischen Symbolen zu Datenanalysen und Technologien
Fabrikarbeiter betrachtet Informationen auf einem futuristischen Tablet

Effizienz steigern

  • Monitoring: Wir vernetzen Maschinen und ermöglichen Interoperabilität sowie Production Twins. So sind Machine Monitoring, optimale Zustandsüberwachung und intelligente Produktionsprozesse möglich. Leiten Sie Wartungsarbeiten frühzeitig ein, überwachen die gesamte Produktionslinie und stellen nahtlose Abläufe sicher.
  • Exakte Positionsbestimmung: Mit smarten Trackinglösungen haben Sie Waren und Rohstoffe im Blick – von der Wareneingangskontrolle über das Stock Management bis zum fertigen Produkt. Unsere IoT-Angebote optimieren die Intralogistik und ermöglichen Indoor Navigation samt autonomer Transportsysteme.
  • Digital Twin: Probleme erkennen und lösen, bevor sie auftreten, Stichwort: Anomaly Detection. Neue Prozesse virtuell testen, um sie optimal zu implementieren. Möglich macht dies der Digital Twin (digitaler Zwilling), ein virtuelles Abbild eines realen Objektes. So beugt die Smart Factory der Industrie 4.0 von morgen Fehlinvestitionen und Ausfällen vor.
Fabrikarbeiter betrachtet Informationen auf einem futuristischen Tablet

Effizienz steigern

  • Monitoring: Wir vernetzen Maschinen und ermöglichen Interoperabilität sowie Production Twins. So sind Machine Monitoring, optimale Zustandsüberwachung und intelligente Produktionsprozesse möglich. Leiten Sie Wartungsarbeiten frühzeitig ein, überwachen die gesamte Produktionslinie und stellen nahtlose Abläufe sicher.
  • Exakte Positionsbestimmung: Mit smarten Trackinglösungen haben Sie Waren und Rohstoffe im Blick – von der Wareneingangskontrolle über das Stock Management bis zum fertigen Produkt. Unsere IoT-Angebote optimieren die Intralogistik und ermöglichen Indoor Navigation samt autonomer Transportsysteme.
  • Digital Twin: Probleme erkennen und lösen, bevor sie auftreten, Stichwort: Anomaly Detection. Neue Prozesse virtuell testen, um sie optimal zu implementieren. Möglich macht dies der Digital Twin (digitaler Zwilling), ein virtuelles Abbild eines realen Objektes. So beugt die Smart Factory der Industrie 4.0 von morgen Fehlinvestitionen und Ausfällen vor.
Zwei Menschen in Arbeitskleidung stehen vor einer Reihe Windkraftanlagen in der Natur

Ressourcen nachhaltig verwalten

  • Ressourcen- & Energiemanagement: Ob smarte Sensoren, die Condition Monitoring ermöglichen und helfen, die Energieeffizienz in Gebäuden zu verbessern, oder Remote Monitoring, durch das Mitarbeiter Zeit bei der Wartung sparen: Mit unseren IoT-Lösungen setzen Sie Ressourcen und Energie optimal ein.
  • E-Charging: Auf dem Produktionsgelände gibt Elektromobilität Ihrer Nachhaltigkeit einen Schub. Elektro-Ladestationen erlauben den Einsatz von umweltschonenderen E-Fahrzeugen. M2M-Kommunikation zwischen Charging Points und Cloud sichert konstantes Energie-Monitoring und transparenten Stromverbrauch.

Ressourcen nachhaltig verwalten

  • Ressourcen- & Energiemanagement: Ob smarte Sensoren, die Condition Monitoring ermöglichen und helfen, die Energieeffizienz in Gebäuden zu verbessern, oder Remote Monitoring, durch das Mitarbeiter Zeit bei der Wartung sparen: Mit unseren IoT-Lösungen setzen Sie Ressourcen und Energie optimal ein.
  • E-Charging: Auf dem Produktionsgelände gibt Elektromobilität Ihrer Nachhaltigkeit einen Schub. Elektro-Ladestationen erlauben den Einsatz von umweltschonenderen E-Fahrzeugen. M2M-Kommunikation zwischen Charging Points und Cloud sichert konstantes Energie-Monitoring und transparenten Stromverbrauch.
Zwei Menschen in Arbeitskleidung stehen vor einer Reihe Windkraftanlagen in der Natur
Ein lächelnder Fabrikmitarbeiter betrachtet ein Tablet in seiner Hand

Workforce Enablement

  • Pick-by-Kommissionierung: Von Pick-by-Vision bis Pick-by-Voice und darüber hinaus: Smarte Kommissioniermethoden liefern Angestellten nicht nur in der Logistik alle wichtigen Informationen am Point of Use. Unsere Technologie hilft, Prozesse für die Menschen zu vereinfachen, damit sie die steigende Komplexität sowie Geschwindigkeit meistern können.
  • Guided Worker: Nicht nur bei der Kommissionierung können unsere Lösungen Angestellte in der intelligenten Fabrik unterstützen. Dank vernetzter, intelligenter Systeme erhalten Sie zum Beispiel über Displays auch während der Produktion alle zentralen Informationen, um die jeweiligen Arbeitsschritte ideal und schnell durchzuführen.
Ein lächelnder Fabrikmitarbeiter betrachtet ein Tablet in seiner Hand

Workforce Enablement

  • Pick-by-Kommissionierung: Von Pick-by-Vision bis Pick-by-Voice und darüber hinaus: Smarte Kommissioniermethoden liefern Angestellten nicht nur in der Logistik alle wichtigen Informationen am Point of Use. Unsere Technologie hilft, Prozesse für die Menschen zu vereinfachen, damit sie die steigende Komplexität sowie Geschwindigkeit meistern können.
  • Guided Worker: Nicht nur bei der Kommissionierung können unsere Lösungen Angestellte in der intelligenten Fabrik unterstützen. Dank vernetzter, intelligenter Systeme erhalten Sie zum Beispiel über Displays auch während der Produktion alle zentralen Informationen, um die jeweiligen Arbeitsschritte ideal und schnell durchzuführen.

Wie POLYGONVATRO mit IoT erfolgreich seine Ressourcen managt


Herausforderung

Im Rahmen von Sanierungsarbeiten bei Wasserschäden setzt POLYGONVATRO Trocknungsgeräte ein. Deren Energieverbrauch können die Kunden bei ihrem Versicherer mit einem entsprechenden Nachweis geltend machen. Jedoch ließ sich der tatsächliche Stromverbrauch nicht exakt bestimmen und die Nachweise anzufertigen war zeitraubend.


Lösung

Strommessboxen und Connected Things Integrator (CTI) ermöglichen es, den Stromverbrauch automatisiert zu erfassen und zu dokumentieren. Über das Mobilfunknetz gelangen die Daten in die Cloud of Things. Anschließend kann POLYGONVATRO die Daten aufbereitet für ERP/CRM-Systeme über verschiedene Schnittstellen bereitstellen.


Kundennutzen

Die Lösung reduziert Aufwand, optimiert Prozesse und erhöht die Produktivität. POLYGONVATRO kann Projekte schneller abwickeln und nachhaltiger wirtschaften. Fehleranfällige und ineffiziente Prozesse aufgrund manueller Datenerfassung gehören der Vergangenheit an. Die Kunden können den erhöhten Energieverbrauch bei ihrer Versicherung rechtfertigen, höhere Abschlagszahlungen vermeiden und sich die Kosten erstatten lassen.

Cornelia Czenkusch, Leiterin Qualitätsmanagement bei POLYGONVATRO

 Die zu 100 Prozent präzise und digitale Abrechnung macht uns zu einem bevorzugten Partner der Versicherer.

Cornelia Czenkusch, Leiterin Qualitätsmanagement bei POLYGONVATRO

Ein starker Partner für all Ihre IoT-Projekte

Alles aus einer Hand: Wir bieten Ihnen sämtliche Komponenten, um erfolgreich das Internet of Things in Ihr Unternehmen zu integrieren – transparent, modular und benutzerfreundlich. Wir sind der ideale Partner an Ihrer Seite: von der Beratung über die Anbindung an unsere leistungsstarke IoT-Plattform bis hin zur Systemintegration und Auswahl der passenden Hardware wie zum Beispiel Low Cost Tracker und Barcode-Scanner von Zebra Technologies.

Profitieren Sie von unserem Partnernetzwerk, erstklassiger Konnektivität mit maßgeschneiderten Tarifen, fortschrittlichen Infrastruktur-Services wie 5G-Campus-Lösungen und grenzenloser Interoperabilität. Gemeinsam erarbeiten wir, vor welchen Herausforderungen Sie stehen und wir kümmern uns um den Rest – ob Orchestrierung oder vollumfängliches Management. So starten Sie Ihr IoT-Projekt mit minimalem Aufwand und können in Zukunft flexibel skalieren.

Bekommen Sie alles aus einer Hand: Die Deutsche Telekom ist Ihr starker Partner für IoT-Projekte.
Bekommen Sie alles aus einer Hand: Die Deutsche Telekom ist Ihr starker Partner für IoT-Projekte.

Alles aus einer Hand: Wir bieten Ihnen sämtliche Komponenten, um erfolgreich das Internet of Things in Ihr Unternehmen zu integrieren – transparent, modular und benutzerfreundlich. Wir sind der ideale Partner an Ihrer Seite: von der Beratung über die Anbindung an unsere leistungsstarke IoT-Plattform bis hin zur Systemintegration und Auswahl der passenden Hardware wie zum Beispiel Low Cost Tracker und Barcode-Scanner von Zebra Technologies.

Profitieren Sie von unserem Partnernetzwerk, erstklassiger Konnektivität mit maßgeschneiderten Tarifen, fortschrittlichen Infrastruktur-Services wie 5G-Campus-Lösungen und grenzenloser Interoperabilität. Gemeinsam erarbeiten wir, vor welchen Herausforderungen Sie stehen und wir kümmern uns um den Rest – ob Orchestrierung oder vollumfängliches Management. So starten Sie Ihr IoT-Projekt mit minimalem Aufwand und können in Zukunft flexibel skalieren.

Ihre Vorteile mit der Deutschen Telekom

Alles aus einer Hand

Ein Partner für alles
Von uns erhalten Sie sämtliche Komponenten zur Integration des Internet of Things aus einer Hand

Modulare, individuelle Konfiguration

Optimales Preis-/Leistungsverhältnis
Wir bieten Ihnen modulare, individuelle Konfigurationen und nutzungsbasierte Bezahlmodelle​​​​

Optimale Datensicherheit

Höchste Datensicherheit
Dank deutscher und europäischer Rechenzentren sind Ihre Maschinen-, Prozess- und Kundendaten optimal geschützt

Beste Zuverlässigkeit

Beste Zuverlässigkeit
Unsere Lösungen bieten hohe Verfügbarkeit, sind widerstandsfähig und funktionieren auch unter höchster Belastung und widrigen Bedingungen optimal

Sprechen Sie uns gerne an!


Marco Fiene


Marco Fiene – Ihr Berater für das produzierende Gewerbe

Wir unterstützen Hersteller, ihre IoT-Lösung richtig und effizient zu implementieren, um auch noch übermorgen zukunftsfähige Produkte anzubieten.
 

Bitte eine Option wählen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte Ihre E-Mail korrekt eingeben.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte per Checkbox bestätigen.
* Pflichtfelder

Neugierig geworden? Hier gibt's weitere Infos

Wenn Sie noch tiefer in unsere IoT-Welt eintauchen möchten, finden Sie weitere spannende Inhalte zum Thema in unserem Blog.

 

Digitalisieren Sie Ihr Business mit IoT

Wie können IoT-Lösungen bei der Digitalisierung von Geschäftsmodellen helfen? Und welche Wettbewerbsvorteile sichern Unternehmen sich dadurch? Diesen Fragen ist Dennis Nikles mit unserem Kunden POLYGONVATRO auf der HANNOVER MESSE auf die Spur gegangen.

Digitale Wertschöpfung dank smarter Fertigung
Digitale Wertschöpfung dank smarter Fertigung

Digitale Wertschöpfung entsteht durch den Nutzen, den smarte Produkte und dazugehörige Services bieten. Unternehmen sollten sie nah am Kerngeschäft entwickeln. Bestes Beispiel: 3D-Druck und Augmented Reality in den After Sales-Services Wartung oder Reparatur.
 

Smartifizierung: So klappt es mit der Industrie 4.0
Smartifizierung: So klappt es mit der Industrie 4.0

Das Thema Smart Manufacturing nimmt Fahrt auf. Dabei basieren datengetriebene Geschäftsmodelle auf dem Internet of Things, um Produkte mit intelligenten Services zu ergänzen – und die Kundenerfahrung zu verbessern. Die Heidelberger Druckmaschinen AG zeigt, wie es geht.
 


Präzise Positionsbestimmung
Präzise Positionsbestimmung

Drohnen als Paketboten, autonomes Fahren oder vernetzte Baumaschinen – sie alle brauchen eine exakte Positionsbestimmung, um sich sicher zu bewegen. Precise Positioning macht das jetzt möglich.
 

Ohne digitale Zwillinge keine smarte Fabrik
Ohne digitale Zwillinge keine smarte Fabrik

Digitale Zwillinge von Maschinen und Produktionsanlagen sind wichtiger Bestandteil von Industrie 4.0. Die Digital Twins nutzen Echtzeitdaten aus dem IoT, mit denen sich Produktion und Produkte optimieren lassen.
 

Frischer Wind aus dem Internet of Things
Frischer Wind aus dem Internet of Things

Das Familienunternehmen Ziehl-Abegg nutzt das Internet of Things zur vorausschauenden Wartung seiner Luft- und Klimatechnik. So lassen sich Ausfallzeiten der Maschinen und unnötige Instandhaltungsmaßnahmen reduzieren.
 

Häufig gestellte Fragen

Was ist ein produzierender Service-Anbieter?

Ein produzierender Service-Anbieter stellt nicht nur Produkte her, sondern bietet seinen Kunden ebenso andere, dazu passende Services an – entweder zusätzlich oder als Kernleistung. Zum Beispiel kann ein Maschinenbauunternehmen seine produzierten Maschinen mit IoT-Technologie ausstatten, sie vernetzen und auf diese Weise die Generierung sowie Auswertung von Nutzungsdaten ermöglichen. Durch die so gewonnenen Informationen kann es seinem Kunden eine vorrausschauende Wartung anbieten. Der Abnehmer profitiert damit von unterbrechungsfreieren Arbeitsabläufen, weil er dank verlässlicher Vorhersagen die Wartungszyklen optimal planen kann. Alternativ kann der Hersteller ein sogenanntes As-a-Service-Geschäftsmodell umsetzen. In diesem Fall würde er keine Maschine, sondern deren Nutzung anbieten. Der Kunde bucht das Gerät beispielsweise zur Herstellung eines bestimmten Produktes und zahlt nur eine Service-Gebühr. In beiden Szenarien erweitert der Hersteller sein Leistungsportfolio und stellt sich somit vielfältiger und resilienter auf.

Was ist eine Smart Factory?

Die Smart Factory (engl. intelligente Fabrik) ist der Dreh- und Angelpunkt in der Industrie 4.0 der Zukunft. Effizienz steht hier an erster Stelle: Es gilt, manuelle Arbeitsschritte abzubauen und stattdessen umfassende Automatisierung zu etablieren. Technologien wie WLAN und LTE beziehungsweise 5G, NarrowBand IoT (NB-IoT) und Bluetooth Low Energy (BLE) vernetzen dafür sämtliche Maschinen und Systeme miteinander, ob in der Produktion oder Intralogistik. Dadurch können sich die einzelnen Bestandteile in der Smart Factory aufeinander abstimmen und nahtlose Prozesse sicherstellen. Das Internet of Things führt die erfassten Informationen zusammen und ermöglicht nahezu in Echtzeit die Datenanalyse. Unternehmen können auf Basis dieser Erkenntnisse ihre Arbeitsabläufe weiter verbessern.

Welche Vorteile bietet die Smart Factory?

Gegenüber traditionellen Fabriken, die ihre digitale Transformation noch nicht weit vorangetrieben haben, bietet die Smart Factory zahlreiche Vorteile, unter anderem in folgenden Bereichen:

  • Produktion: Vernetzte und sich aufeinander abstimmende Maschinen erlauben effizientere und schnellere Produktionsprozesse sowie die rasche Anpassung an individuelle Kundenwünsche.
  • Intralogistik: Waren lassen sich dank automatisierter Lagerführung und Tracking-Lösungen schneller finden.
  • Supply Chain: IoT-Tracker und andere digitale Lösungen machen Lieferketten transparent.
  • Personal: Umfassende Automatisierung macht zeitaufwendige manuelle Arbeitsprozesse obsolet, Unternehmen können ihre Angestellten effizienter einsetzen.

Was bedeutet Workforce Enablement im produzierenden Gewerbe?

Workforce Enablement im produzierenden Gewerbe heißt, Mitarbeiter mithilfe digitaler Technologien so zu unterstützen, dass sie die stetig steigenden Anforderungen des Marktes wie etwa individuelle Kundenwünsche und kürzere Produktionszyklen ideal bewältigen können. Dazu können sie zum einen technische Hilfsmittel nutzen, beispielsweise Pick-by-Geräte (s. u.) in der Kommissionierung. Zum anderen erleichtern auch automatisierte Produktionsabläufe den Arbeitsalltag der Angestellten.

Was ist die Definition von M2M-Kommunikation?

M2M-Kommunikation steht für Maschine-zu-Maschine-Kommunikation. Damit ist der automatische Informationsaustausch zwischen Maschinen gemeint. Ein klassischer Bereich, in dem M2M-Kommunikation stattfindet, ist das Internet of Things: Hier übermitteln vernetzte Geräte selbstständig Daten an das IoT, wo andere Maschinen wiederum auf die Informationen zugreifen können.

Was bedeutet Predictive Maintenance?

Predictive Maintenance ist der englische Begriff für vorausschauende Wartung. Voraussetzung hierfür sind mit Sensoren ausgestattete und vernetzte Maschinen: Sie erfassen Daten zu ihrer Nutzung und übertragen sie an das IoT beziehungsweise die Cloud. Unternehmen können die Informationen einsehen und erkennen, wann die nächste Wartung nötig ist. Das erleichtert die Planung und vermeidet unnötige Stillstandzeiten.

Was ist ein digitaler Zwilling?

Ein digitaler Zwilling (engl. Digital Twin) ist ein digitales Abbild eines realen Objekts oder Vorganges. Im produzierenden Gewerbe können Unternehmen zum Beispiel einen digitalen Zwilling einer Produktionsstraße erstellen, um neue Arbeitsabläufe zu testen. Die Vorteile: Die reale Produktion kann während der Tests ungehindert weiterlaufen und es sind keine zusätzlichen Testgeräte erforderlich. Erst wenn der Betrieb optimale Ergebnisse mit dem Digital Twin erzielt, passt er seine echte Produktionsumgebung an.

Welche Unterschiede gibt es zwischen Pick-by-Vision, Pick-by-Light und anderen Kommissionierungsarten?

Die Unterschiede bei diesen Kommissioniermethoden liegen in der Art und Weise, wie Angestellte die notwendigen Informationen zu den Waren sowie Gütern erhalten und wie sie ihre Arbeitsschritte an das System melden.

  • Pick-by-Voice: Die Angestellten erhalten über Sprache Informationen zu Waren und bestätigen etwa Entnahmen aus dem Lager ebenfalls per Sprachbefehl.
  • Pick-by-Light: Eine Leuchtanzeige am Point of Use liefert Mitarbeitern Informationen zur benötigten Produktmenge und weiteren Aspekten.
  • Pick-by-Vision: Hierbei tragen die Angestellten eine Datenbrille, die ihnen alle relevanten Informationen anzeigt. Das Prinzip basiert auf Augmented Reality (AR). Pick-by-Vision verbindet oft auch Elemente aus Pick-by-Light und Pick-by-Voice, wenn zum Beispiel das System Sprachbefehle der Kommissionierer entgegennimmt.
  • Pick-by-Scan: Mithilfe von Barcode-Scannern erfassen Mitarbeiter die Waren, die sie aus dem Lager entnehmen. Häufig liefern die Handgeräte auf einem Display weitere Informationen wie etwa die genaue Position der gewünschten Produkte.

Was bedeutet Product-as-a-service?

Bei Product-as-a-service bieten Hersteller ihren Kunden nicht (nur) das reine Produkt an, sondern in erster Linie damit verbundene Services.  Zum Beispiel können Unternehmen ihre eigenen Maschinen vor Ort anderen Betrieben zur Verfügung stellen, die aus der Ferne nur noch einen Produktionsauftrag erteilen. Der Kunde kauft somit nicht das Gerät, sondern zahlt lediglich für dessen Nutzung – ähnlich wie bei einem Mietwagen, bei dem sich die Gebühr aus den gefahrenen Kilometern ergibt.

Wozu dient exakte Positionsbestimmung im produzierenden Gewerbe?

Dank exakter Positionsbestimmung wissen Unternehmen im produzierenden Gewerbe jederzeit, wo sich Waren oder Rohstoffe befinden. Beispielsweise können sie nachverfolgen, wann bestellte und für bestimmte Produktionsprozesse benötigte Teile voraussichtlich eintreffen. Je nachdem, zu welchem Zeitpunkt welche Rohstoffe verfügbar sind, lassen sich Herstellungsabläufe entsprechend anpassen. So steigern Betriebe die Effizienz, weil sie ihre Maschinen jederzeit voll ausnutzen können. Technische Grundlage für diese Positionsbestimmung bilden unter anderem IoT-Tracker. Der Vorteil gegenüber älteren Technologien wie GPS ist dabei die Genauigkeit: Bei der exakten Positionsbestimmung lässt sich der Standort eines Objekts bis auf wenige Zentimeter ermitteln. Auf diese Weise wissen produzierende Betriebe beispielsweise ganz genau, an welcher Stelle im Lager sich Rohstoffe und Materialien befinden.

  • E-Mail
  • Feedback

E-Mail schreiben

Unsere IoT Experten beantworten Ihre Fragen im Handumdrehen.

E-Mail schreiben

Großer Downloadbereich

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung an Whitepaper und Reports.

Zu Downloads

Kostenloser Demo Account

Testen Sie kostenlos eine Demo unserer IoT Plattform "Cloud of Things".

Jetzt kostenlos testen