Eine Auswahl unserer Kunden

Ziehl-Abegg | IDEAL | Petko | MKN | Bauer AG | Kaeser Kompressoren | RUD | GlasGo


Mit vernetzten Ventilatoren reduziert Ziehl-Abegg Ausfallzeiten und Servicekosten für seine Kunden

GPS-Tracker ermöglichen den mobilen Reinigungsteams des Gebäudedienstleisters eine effektive Planung ihrer Anfahrtswege – das verringert den Verbrauch und steigert die Kundenzufriedenheit.

 Die Datenverfügbarkeit in Echtzeit und die komplexen Datenanalysen sind essenziell für Kunden, um den Einsatz unserer Produkte weiter zu optimieren.

Peter Fenkl, Vorstandsvorsitzender Ziehl-Abegg

Herausforderung


Herausforderung

Die Kunden des baden-württembergischen Familienbetriebs wünschten sich vernetzte und intelligente Anlagen, auf die sie über PC und Smartphone zugreifen können.

Lösung


Lösung

Mit der Telekom hat Ziehl-Abegg die IoT-Plattform ZAbluegalaxy auf Basis der Microsoft Azure Cloud entwickelt. Sie visualisiert Temperatur, Schwingungen und Stromverbrauch.

Kundennutzen


Kundennutzen

Dadurch sparen die Kunden nicht nur Servicekosten – auch die Ausfallzeiten lassen sich reduzieren. Zudem liefert das System Betriebsdaten, mit denen sich die Anlagen und Abläufe optimieren lassen.

Wollen Sie mehr wissen?

Ziehl-Abegg visualisiert Temperatur, Schwingen und Stromverbrauch in komplexen Datenanalysen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Nie mehr dicke Luft durch ausgefallene Ventilatoren bei Ziehl-Abegg.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie Ziehl-Abegg seine Luft- und Klimatechnik vorausschauend wartet.

Ziehl-Abegg visualisiert Temperatur, Schwingen und Stromverbrauch in komplexen Datenanalysen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Nie mehr dicke Luft durch ausgefallene Ventilatoren bei Ziehl-Abegg.


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie Ziehl-Abegg seine Luft- und Klimatechnik vorausschauend wartet.
 

IDEAL punktet mit Chips in seinen Fensterrahmen bei qualitätsbewussten Kunden

Das Fensterbau-Unternehmen setzt sich von der Konkurrenz ab, indem es Chips in seine Fensterrahmen einfügt, die Maße und Pflegehinweise aufs Smartphone schicken.

 Unsere Kunden kennen die Telekom als etabliertes Unternehmen. Mit einer Lösung von der Telekom unterstreichen wir das Vertrauen, das unsere Auftraggeber bereits in uns setzen. 

Claudia Otten, Marketing Managerin bei IDEAL

Herausforderung


Herausforderung

Billig produzierte Fenster aus Osteuropa überschwemmen den deutschen Markt. Mit digitalen Diensten möchte IDEAL anspruchsvolle Zielgruppen aus dem Fachhandel von den deutschen Qualitätsprodukten aus Rheinland-Pfalz überzeugen.

Lösung


Lösung

In allen Fensterrahmen des Herstellers sind NFC-Chips verbaut. Über eine App können Händler und Endkunden die Chips mit einem Smartphone scannen und online bereitgestellte Informationen zu Maßen, Zertifikaten sowie Pflegehinweisen abrufen.

Kundennutzen


Kundennutzen

Alte Kataloge wälzen, im Lager suchen und von Hand nachmessen gehören der Vergangenheit an: Über die App erhalten Händler sofort alle Informationen zu einem Fenster. Defekte lassen sich einfacher reparieren und Retouren schneller abwickeln.

IDEAL verbaut NFC-Chips in Fensterrahmen und steigert damit langfristig die Zufriedenheit ihrer Kunden.



Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

IDEAL verbaut NFC-Chips in Fensterrahmen und steigert damit langfristig die Zufriedenheit ihrer Kunden.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

IDEAL verbaut NFC-Chips in Fensterrahmen und steigert damit langfristig die Zufriedenheit ihrer Kunden.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Petko reduziert mit Fernwartung die Ausfallzeiten seiner Kompressoren

Der Hersteller von Druckluft-Anlagen nutzt das Internet of Things für Predictive Maintenance – und kann so die Ausfallzeiten seiner Kompressoren drastisch verringern.

 Wir haben mit der Telekom einen vertrauensvollen Partner an unserer Seite, der mit sensiblen, wettbewerbsrelevanten Maschinendaten sicher umgeht und diese gemäß Datenschutz in Deutschland hostet.

Peter Kolbe, Geschäftsführer der Petko GmbH

Herausforderung


Herausforderung

Ein defekter Kompressor treibt die Stromkosten einer Druckluftanlage hoch oder legt sogar den gesamten Betrieb lahm. Daher suchte Petko nach einer Lösung, um die Geräte der Kunden besser warten und schneller reparieren zu können.

Lösung


Lösung

Jetzt sind die Kompressoren mit der Cloud of Things der Telekom vernetzt und mit einer Smartbox von PSsystec bestückt. Diese überwacht die Maschinen in Echtzeit. In einem kundenspezifischen Webportal werden die Daten visuell aufbereitet.

Kundennutzen


Kundennutzen

Die Druckluftanlagen teilen nun automatisch mit, ob und welche Reparaturen nötig sind. Auffälligkeiten werden schneller erkannt. Bei Störungen kann unmittelbar mit der Fehlersuche begonnen werden – das spart Zeit und Geld.

Wollen Sie mehr wissen?

Mit Predicive Maintenance Ausfallzeiten verhindern – dank Vernetzung mit der Cloud of Things.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Die Service-Mitarbeiter von Petko haben dank der Cloud of Things alle wichtigen Daten in Echtzeit im Blick.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Petko dank digitaler Fernwartung Zeit und Geld spart und die Kundenzufriedenheit erhöht.

Mit Predicive Maintenance Ausfallzeiten verhindern – dank Vernetzung mit der Cloud of Things.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Die Service-Mitarbeiter von Petko haben dank der Cloud of Things alle wichtigen Daten in Echtzeit im Blick.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie Petko dank digitaler Fernwartung Zeit und Geld spart und die Kundenzufriedenheit erhöht.

MKN bringt mit vernetzten Küchengeräte mehr Effizienz in Profiküchen

Die Kombidämpfer des Profikochtechnik-Herstellers sorgen durch automatisierte Garprogramme und umfangreiche Analytik für effiziente Betriebsabläufe in Großküchen.


 Die Gastronomie benötigt unbedingt effiziente Betriebsabläufe und zuverlässige Technologie, denn Profiköche bewegen sich heute in einem Spannungsfeld aus hoher Erwartung, Zeitdruck, Fachkräftemangel und Anforderungen der Lebensmittelhygiene.

Peter Helm, Prokurist und Leiter Innovationen und Digitalisierung bei MKN


 Die Gastronomie benötigt unbedingt effiziente Betriebsabläufe und zuverlässige Technologie, denn Profiköche bewegen sich heute in einem Spannungsfeld aus hoher Erwartung, Zeitdruck, Fachkräftemangel und Anforderungen der Lebensmittelhygiene.

Peter Helm, Prokurist und Leiter Innovationen und Digitalisierung bei MKN

Herausforderung


Herausforderung

MKN wollte seinen Kombidämpfer ans Internet of Things anbinden, um seinen Kunden digitale Kochbüchern sowie automatische Garprogramme zur Verfügung zu stellen. Zudem sollte eine umfangreiche Analytik und vorausschauende Wartung eine noch höherer Effizienz und Qualität der Geräte gewährleisten.

Lösung


Lösung

Eine Ende-zu-Ende Lösung: Die Telekom liefert mit der Cloud of Things nicht nur die technologische Basis, sondern stellt auch die Hardware und die Konnektivität mittels LAN, WLAN oder Mobilfunk bereit. So werden alle Gerätedaten über die Cloud of Things konsolidiert und für individuelle Endkundenvisualisierung zur Verfügung gestellt.

Kundennutzen


Kundennutzen

Über die IoT-Plattform lassen sich einheitliche Garprogramme auf die Geräte aufspielen: Diese basieren auf dem Erfahrungswissen von Profis und sorgen automatisch für ein hochwertiges Ergebnis. Die Nutzer profitieren von zentral gesteuerten Garvorgängen, Status-Checks für optimale Gerätenutzung und automatisierter Kontrolle der Hygienevorschriften.

Wollen Sie mehr wissen?

Ende-zu-Ende-Lösung von der Deutschen Telekom: MKN bringt mehr Effizienz in Profiküchen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Gastronomie digital: Mit dem Internet of Things zur smarten Profiküche


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie MKN das Internet of Things nutzt, um den Herausforderungen der modernen Gastronomie gerecht zu werden.
 

Ende-zu-Ende-Lösung von der Deutschen Telekom: MKN bringt mehr Effizienz in Profiküchen.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Gastronomie digital: Mit dem Internet of Things zur smarten Profiküche


Lesen Sie in unserem Blogbeitrag, wie MKN das Internet of Things nutzt, um den Herausforderungen der modernen Gastronomie gerecht zu werden.
 

Die Bauer AG sorgt mit vernetzten Spundwänden für mehr Sicherheit auf Baustellen 

Spundwände sichern eine Baugrube vor dem umliegenden Erdreich. Mit einer IoT-Lösung kontrolliert der Hersteller von Spezialtiefbaugeräten deren Belastung in Echtzeit.


 Das Projekt ist seit ca. zwei Wochen erfolgreich auf der Baustelle im Einsatz und alle Beteiligten sind sehr zufrieden. Danke für die enge Zusammenarbeit mit der Telekom.

Thomas Lohner, Projektleiter der Bauer AG


 Das Projekt ist seit ca. zwei Wochen erfolgreich auf der Baustelle im Einsatz und alle Beteiligten sind sehr zufrieden. Danke für die enge Zusammenarbeit mit der Telekom.

Thomas Lohner, Projektleiter der Bauer AG

Herausforderung


Herausforderung

Um die Belastung von Spundwänden festzustellen, müssen Ingenieure vor Ort lokal erfasste Messwerte kontrollieren. Dieses Vorgehen kostet Zeit, während gleichzeitig enge Terminpläne einzuhalten sind und IT, Baustellenleitung und Ingenieure perfekt zusammenspielen müssen.

Lösung


Lösung

Ein besonders robustes IoT-Device überträgt nun die Daten der Kraftmessdosen über das Telekom LTE-Mobilfunknetz online an die Cloud der Bauer AG. Dort bezieht das IoT-Device Schwell- und Grenzwerte für die Daten der Kraftmessdosen und kann so gegebenenfalls in Echtzeit Alarme auslösen.

Kundennutzen


Kundennutzen

Die Visualisierung der aktuellen Daten und der Vergleich mit historischen Messungen geben dem Ingenieur ein neues Werkzeug in die Hand, um Veränderungen sofort zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen. Das sorgt nicht nur für mehr Sicherheit, sondern auch effizientere Abläufe.

Die Bauer AG profitiert von mehr Sicherheit und effizienteren Abläufen durch vernetzte Spundwände.



Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Die Bauer AG profitiert von mehr Sicherheit und effizienteren Abläufen durch vernetzte Spundwände.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Die Bauer AG profitiert von mehr Sicherheit und effizienteren Abläufen durch vernetzte Spundwände.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Kaeser Kompressoren transformiert vom Hersteller zum Dienstleister dank Industrie 4.0   

Mithilfe von Predictive Maintenance revolutioniert der Anbieter von Druckluftmanagement-Systemen sein Geschäftsmodell zu einem Pay-as-you-use Konzept.

 Indem sich die Telekom um das Gesamtsystem als voll gemanagte Lösung kümmert, haben wir den Rücken frei für unser Kerngeschäft.

Falko Lameter, CIO, KAESER KOMPRESSOREN SE

Herausforderung


Herausforderung

Das neue Geschäftsmodell „Druckluft as a Service“ stellt hohe Anforderungen. Permanent müssen die Anlagen des Kompressoren-Herstellers überwacht und die zahlreichen Daten in Echtzeit ausgewertet werden. Denn Stillstand bedeutet Umsatzverlust – sowohl für KAESER als auch für dessen Kunden.

Lösung


Lösung

Eine voll gemanagte E2E-Industrie-4.0-Lösung der Telekom über alle Systeme hinweg erfasst und analysiert riesige Sensordatenmengen. Über das Mobilfunknetz der Telekom werden diese Daten in die Cloud übermittelt und können über eine App von Servicetechnikern jederzeit und von überall eingesehen werden.

Kundennutzen


Kundennutzen

Die mobile Bereitstellung der relevanten Daten ermöglicht Prognosemodelle und somit eine vorausschauende Wartung der KAESER-Maschinen bei dessen Endkunden. Außendienstmitarbeiter können rechtzeitig informiert werden und Serviceprozesse vereinfachen und beschleunigen sich.

Kaeser Kompressoren profitiert von einer voll gemanagte E2E-Industrie-4.0-Lösung.



Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Kaeser Kompressoren profitiert von einer voll gemanagte E2E-Industrie-4.0-Lösung.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Kaeser Kompressoren profitiert von einer voll gemanagte E2E-Industrie-4.0-Lösung.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

RUD findet mit IoT-Sensoren den optimalen Zeitpunkt für die Wartung seiner Förderbänder

Der Marktführer für Hochleistungsketten und industrielle Fördertechnik kann nun Wartungspersonal und Ersatzteile exakt passend zu den Notwendigkeiten planen.


 Mit der Telekom IoT-Lösung positionieren wir uns als Innovator und schaffen einen spürbaren Mehrwert für unsere Kunden.

Klaus Pfaffeneder, Leitung Geschäftsbereich „Fördern und Antreiben“ bei RUD Ketten


 Mit der Telekom IoT-Lösung positionieren wir uns als Innovator und schaffen einen spürbaren Mehrwert für unsere Kunden.

Klaus Pfaffeneder, Leitung Geschäftsbereich „Fördern und Antreiben“ bei RUD Ketten

Herausforderung


Herausforderung

RUD-Produkte kommen in extremen Situationen zum Einsatz, beispielsweise bei der Entaschung in Kohlekraftwerken. Bislang mussten sich die Anwender bei Wartung und Tausch der Ketten auf ihr Gespür für den richtigen Zeitpunkt verlassen. Statuskontrollen erfolgten beispielsweise durch ein einfaches Ampelsystem direkt an der Produktionsanlage.

Lösung


Lösung

Im Rahmen der IoT-Lösung wurden Förderanlagen mit IoT-Devices ausgestattet. Die Messwerte der verbauten Sensoren werden per GSM verschlüsselt in das sichere Cloud-of-Things-Backend der Telekom übertragen. Über ein Dashboard erhalten die Kunden von RUD Zugriff auf ihre Anlagendaten und können Analysen und Statusberichte auf Knopfdruck einsehen.

Kundennutzen


Kundennutzen

Sowohl RUD als auch seine Kunden sind nun immer über die Gesamtbetriebszeit, durchschnittliche und aktuelle Belastung sowie den Verschleiß der Ketten informiert. Das bedeutet für die Anwender, dass Anlagen nur dann gewartet werden, wenn es nötig ist. Und RUD kann nun Wartungspersonal und Ersatzmaterial passend zu den Notwendigkeiten planen.

RUD ermittelt mit Hilfe von IoT-Sensoren den optimalen Zeitpunkt für die Wartung von Förderbändern.



Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

RUD ermittelt mit Hilfe von IoT-Sensoren den optimalen Zeitpunkt für die Wartung von Förderbändern.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

RUD ermittelt mit Hilfe von IoT-Sensoren den optimalen Zeitpunkt für die Wartung von Förderbändern.

Wollen Sie mehr wissen?

Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

GlasGo stellt mit IoT-Sensoren durchgehend hohe Qualität seiner lackierten Gläser sicher

GlasGo ist Weltmarktführer bei durch Lack veredelten Spezialgläsern. Damit diese über Jahrzehnte ihre Brillanz beibehalten, nutzt der Mittelständler IoT-Sensoren in seinen Brennöfen.

 Wir haben uns gezielt einen großen Partner ausgesucht, mit Rechenzentrum in Deutschland und Datenschutz nach europäischem Recht.

Hans-Jürgen Hirsch, Geschäftsführer


 Wir haben uns gezielt einen großen Partner ausgesucht, mit Rechenzentrum in Deutschland und Datenschutz nach europäischem Recht.

Hans-Jürgen Hirsch, Geschäftsführer


Herausforderung


Herausforderung

Der Weltmarktführer GlasGo lackiert täglich bis zu 200.000 Gläser. Damit die Lacke optimal haften, muss die Temperatur in den Brennöfen zwischen 130 und 170 Grad Celsius liegen. Wird dieser Wert unterschritten, haftet der Lack nicht ausreichend. Reklamieren Kunden etwaige Schäden erst mehrere Monate nach der Produktion, muss GlasGo nachvollziehen können, ob Fehler beim Lackieren unterlaufen sind.

Lösung


Lösung

IoT-Sensoren messen kontinuierlich die Temperatur in den Brennöfen. Sie sind mit einem IoT-Gateway verbunden, das die Sensordaten in verwertbare IoT-Daten umwandelt. Danach sendet dieses die Daten über den Mobilfunkstandard NarrowBand IoT (NB-IoT) in die Cloud of Things (CoT) in einem Rechenzentrum der Telekom. Im Anschluss werden die Daten in Echtzeit in der CoT ausgewertet.

Kundennutzen


Kundennutzen

Dank der IoT-Lösung hat der Schichtleiter jederzeit einen Überblick über die Temperaturen in allen Brennöfen und wird bei Abweichungen sofort benachrichtigt. So kann GlasGo die Qualität seiner lackierten Gläser konstant hoch halten. Bemängeln Kunden die Qualität einer Charge, kann der Glasveredler seine Lieferung auch Monate später auf mögliche Produktionsfehler überprüfen.

Wollen Sie mehr wissen?

Durchgehend hohe Qualität bei den von GlasGo lackierten Gläsern.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format.
 

Dank smarter IoT-Lösungen kann GlasGo unerwartete Unterbrechungen der Supply Chain verhindern.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie GlasGo eine lückenlose Produktion garantiert und Produktionsstillstände vermeidet.
 

Durchgehend hohe Qualität bei den von GlasGo lackierten Gläsern.


Erhalten Sie alle Infos zur Erfolgsgeschichte unseres Kunden in unserem Referenz-Flyer im PDF-Format. 
 

Dank smarter IoT-Lösungen kann GlasGo unerwartete Unterbrechungen der Supply Chain verhindern.


Erfahren Sie in unserem Blogbeitrag, wie GlasGo eine lückenlose Produktion garantiert und Produktionsstillstände vermeidet.
 

Kontaktieren Sie uns jetzt und starten Sie Ihr eigenes IoT-Projekt!


Marco Fiene


Marco Fiene – Ihr Berater für Produktion

Wir unterstützen Hersteller, ihre IoT-Lösung richtig und effizient zu implementieren, um auch noch übermorgen zukunftsfähige Produkte anzubieten.
 

Bitte eine Option wählen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte Ihre E-Mail korrekt eingeben.
Bitte das Feld korrekt ausfüllen.
Bitte per Checkbox bestätigen.
* Pflichtfelder
  • E-Mail
  • Feedback

E-Mail schreiben

Unsere IoT Experten beantworten Ihre Fragen im Handumdrehen.

E-Mail schreiben

Großer Downloadbereich

Profitieren Sie von unserer umfangreichen Sammlung an Whitepaper und Reports.

Zu Downloads

Kostenloser Demo Account

Testen Sie kostenlos eine Demo unserer IoT Plattform "Cloud of Things".

Jetzt kostenlos testen