Smart Parking in Tulln: Schneller zum Parkplatz dank IoT

31.10.2022 by Annalena Rauen
Mann im Auto auf Parkplatzsuche auf einem Radweg


 

Dank intelligenter Parksensoren schneller einen Parkplatz finden: Wie Bewohner und Gäste in der österreichischen Kleinstadt Tulln von IoT und dem Smart-Parking-Pilotprojekt mit Magenta Telekom profitieren.

Ob „Die Garten Tulln“, die spätbarocke Minoritenkirche oder die einzigartige Donaubühne: Die niederösterreichische Stadt Tulln ist für ihr breites Kunst- und Kulturangebot international bekannt. So lockte die 17.000-Seelen-Stadtgemeinde an der Donau im Jahr 2021 erstmals drei Millionen Besucherinnen und Besucher an.

Neben der hohen Lebens- und Freizeitqualität ist die Bezirkshauptstadt zudem auch eine wichtige Drehscheibe für die ganze Region. Mit zwei zentralen Bahnhöfen, zahlreichen Busverbindungen und einer fahrradfreundlichen Verkehrsplanung bietet die Universitäts- und Gartenstadt kurze Wege von A nach B. Dennoch nutzen Einwohner und Touristen bei Alltagserledigungen oder der Anreise aus dem Um- und Ausland häufig auch das Auto.

Effizientere Parkplatzsuche dank Belegungsdaten aus der Cloud

Um Autofahrern die Parkplatzsuche zu erleichtern, suchte die Stadtgemeinde Tulln nach einer digitalen Lösung. Dafür schloss sich Tulln mit dem Anbieter Magenta Telekom zusammen und startete mit den Experten ein Smart-Parking-Pilotprojekt. So installierte das Tochterunternehmen der Deutschen Telekom auf 27 asphaltierten Parkplätzen testweise smarte Parksensoren. Mithilfe von Infrarot-Lasertechnologie erkennen die IoT-Sensoren, ob die Parkplätze frei oder belegt sind.

Die Belegungsdaten senden die integrierten Funkmodule über das Maschinen- und Sensorennetz NarrowBand IoT (NB-IoT) an eine Cloud-Plattform. Der Mobilfunkstandard NB-IoT ist für die stromsparende Übertragung kleiner Datenpakete im Internet der Dinge (Internet of Things / IoT) ausgelegt. Die Module lassen sich mehrere Jahre wartungsfrei mit einer handelsüblichen Batterie betreiben. An der Parkplatzeinfahrt zeigt eine solarbetriebene LED-Anzeige an, ob noch Parkplätze frei sind.

Smart Parking soll das Tullner Parkplatzangebot optimieren

Mithilfe des Smart-Parking-Pilotprojekts möchte die Stadt Tulln so ermitteln, wie sie das Parkplatzangebot noch effizienter auf die Bedürfnisse ihrer Bevölkerung und Gäste ausrichten kann. So könnte die Smart-Parking-Lösung künftig auch um zusätzliche Services und weitere Informationen erweitert werden. Via App sollen Bürger beispielsweise in Echtzeit einsehen können, wo es verfügbare Parkplätze gibt. Eine Push-Benachrichtigung meldet rechtzeitig, dass der Parkschein abläuft. Autofahrer würden so künftig Zeit und Kraftstoffkosten bei der Parkplatzsuche sparen.


 


Grüner, digitaler, effizienter
dank IoT



Grüner, digitaler, effizienter
dank IoT

Um die Herausforderungen des Klimawandels zu lösen, müssen Wirtschaft und Zivilgesellschaft ehrgeizige Ziele angehen. Mit dem Internet of Things können Unternehmen einen entscheidenden Beitrag liefern – und zudem kostbare Rohstoffe sparen.

Mehr zu IoT & Nachhaltigkeit

Um die Herausforderungen des Klimawandels zu lösen, müssen Wirtschaft und Zivilgesellschaft ehrgeizige Ziele angehen. Mit dem Internet of Things können Unternehmen einen entscheidenden Beitrag liefern – und zudem kostbare Rohstoffe sparen.

Mehr zu IoT & Nachhaltigkeit

Kurvenreiche Landstraße im Wald aus der Vogelperspektive
Annalena Rauen
Annalena Rauen

Marketing Managerin IoT

2016 hat Anna erstmalig IoT-Themen bei der Deutschen Telekom begleitet. Seitdem betreut sie Kunden Use Cases unterschiedlichster Branchen – immer fokussiert auf den Nutzen, den das Internet of Things generieren kann. Im IoT-Blog beschreibt sie echte Anwendungsfälle und welchen Mehrwert diese Innovationen für die Marktakteure, deren Geschäftsmodelle oder gar ganze Branchen bieten.